Stadtleben : Sonnenbad mit Hindernissen

Premierenfieber: Nach 43 Jahren kommen „Die drei ???“ doch noch ins Kino

Andreas Conrad

Endlich Urlaub! Dazu auf einer Insel unter der Sonne Südafrikas, Sonnenbaden, Schwimmen, Schnorcheln satt. Und dass auf dem idyllischen Eiland auch noch ein riesiger Freizeitpark entstehen soll, macht den Urlaub für Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews umso spannender. Freilich, wo immer die drei Jungen auftauchen, ist es mit der Ruhe bald vorbei, so auch diesmal, denn ein mysteriöses Ungeheuer, Tokolosh genannt, treibt dort sein Unwesen. Andere Kinder würden jetzt vielleicht die Flucht ergreifen, auf Abreise drängen. Diese drei aber blühen erst richtig auf, beginnen zu rätseln, zu raten, zu recherchieren. Nicht umsonst nennt man sie „Die drei ???“.

43 Jahre ist es her, dass die Jungdetektive ihre Arbeit begannen, in den Werken des Amerikaners Robert Arthur. Die Kinderbuchreihe wurde zum sensationellen Erfolg, besonders lang anhaltend in Deutschland. Ein Film wurde bislang nicht daraus, die US-Studios trauten sich nicht recht, weil „Die drei ???“ auf deren Heimatmarkt ihre Glanzphase eben schon lange hinter sich hatten. So ist der Film „Das Geheimnis der Geisterinsel“, der am 4. November in Berlin Premiere feiert, ein transkontinentales Projekt geworden: produziert von der Studio Hamburg International Production, von einer weitgehend deutschen Crew in Südafrika gedreht, mit jungen amerikanischen Hauptdarstellern und verliehen vom deutschen Zweig der Disney-Tochter Buena Vista International.

Für die drei jungen Schauspieler Chancellor Miller (Justus), Nick Price (Peter) und Cameron Monaghan (Bob), die man nach langem Casting in Los Angeles gefunden hatte, wird das erste Novemberwochenende stressig werden. Denn natürlich stehen sie beim Interviewreigen in der vordersten Linie, assistiert vom Regisseur Florian Baxmeyer. Erwartet werden auch die Darsteller Naima Sebe und James Faulkner, dazu die Originalsprecher der Hörspiele über „Die drei ???“, Oliver Rohrbeck, Jens Wawrczeck und Andreas Fröhlich. Als Sprecher kamen sie aber nicht zum Einsatz, die Diskrepanz zwischen dem jugendlichen Alter der Detektive und den Erwachsenenstimmen würde alle Illusionen zerstören. Rohrbeck, der originale Sprecher von Justus Jonas, wurde aber für das deutsche Dialogbuch und die Synchronregie verpflichtet. Gedreht nämlich wurde der Film mit Blick auf den US-Markt auf Englisch.

Auch der Sänger Sasha wird zu den Interviewreihen und der Premiere kommen, die am 4. November nachmittags mit einer Party im Cinestar am Potsdamer Platz startet. Er interpretierte den Titelsong. In die deutschen Kinos kommt der Film dann am 8. November. Da haben die Vorbereitungen für den zweiten Film über „Die drei ???“ längst begonnen. Andreas Conrad

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben