Sonnige Aussichten : Rodeo am Kanal, Rock am Ku’damm

Die Aussichten für die nächsten Tage: Schön, 25 Grad. Ideal also, um die Sonnenbrille auf die Nase zu schieben und in den Himmel zu blinzeln. So langsam haben alle Strandbars an den Kanälen und an der Spree geöffnet, aber das sollte nun wirklich auch der letzte verdöste Winterschläfer registriert haben.

von

Doch auch für Grillfreunde gibt es neue Nachrichten. Am warmen Donnerstag nämlich öffnet das „Ressort“, ein Frischluftableger für die Sommersaison vom Restaurant „Rodeo“ aus dem Alten Postfuhramt in der Auguststraße.

Die neue Sommerlocation liegt etwas versteckt hinterm Hamburger Bahnhof, direkt am Berlin-Spandauer- Schifffahrtskanal. Auf 1500 Quadratmetern stellen die Macher um Küchenchef Tilo Roth Liegestühle und Hängematten bereit, es wird einen kleinen Club geben, eine Cocktailbar auf dem Dach, Kaffee und Kuchen und vor allem besagten Grill, auf dem es alles geben soll, nur – politisch ganz korrekt – keinen Thunfisch. Zum Eröffnungsabend an der Invalidenstraße 50/51 sind mehr als 500 Gäste geladen, darunter Schauspielerin Anna Maria Mühe. Geöffnet ist das „Ressort“ täglich ab 11 Uhr zum Galerienwochenende – und dann regulär ab Freitag, 7. Mai.

Mit sonnigen Aussichten lockt auch ein anderer neuer Ort, das „The Roof“ von Inhaber Rafael Tichauer: gelegen an der Cora-Berliner-Straße 2, gleich am Holocaust-Mahnmal, mit Blick auf US-Botschaft und Potsdamer Platz. An diesem Freitag wird die Bar eröffnet, los geht es um 18 Uhr „mit Sekt und Flammkuchen gratis“, wie er verspricht. Am Eröffnungsabend legen DJs von der „Live Demo“ auf, im Sommer sollen dort die Spiele der Fußball-WM gezeigt werden. Geöffnet ist täglich ab 9.30 Uhr.

Und am Kurfürstendamm 224 findet am heutigen Mittwoch die Eröffnung des Hard Rock Café statt. Kommen werden auch die Sängerin Amy Macdonald, die nicht nur zum Mikrofon greift, sondern auch Gitarren zertrümmern will. Gemeinsam übrigens mit der Bezirksbürgermeisterin von Charlottenburg-Wilmersdorf, Monika Thiemen (SPD), aber das nur am Rande.

Wem mehr nach Kino ist: In Kreuzberg finden nicht nur Demo, Fete und Krawall statt, das Freiluftkino am Bethanien startet an diesem Wochenende die Sommersaison mit dem Film „Neukölln unlimited“. Parken sollte man allerdings woanders. Und kühler wird’s ab Sonnabend auch.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben