Spendenaktion : Auch arme Kinder sollen Knut besuchen können

Am Eisbärgehege von Knut ziehen täglich bis zu 10.000 Menschen vorbei. Das Deutsche Kinderhilfswerk will nun auch bedürftigen Kindern einen Besuch im Berliner Tierpark oder im Zoo ermöglichen.

Knut Foto: ddp
Nicht nur auf Bildern, sondern auch in Fleisch und Flausch sollen Kinder ärmerer Familien den Eisbär bestaunen können. -Foto: ddp

BerlinDas Deutsche Kinderhilfswerk (DKHW) will bedürftigen Kindern einen Besuch im Berliner Tierpark oder im Zoo ermöglichen. Zusammen mit der Gemeinschaft der Förderer von Tierpark Berlin und Zoo Berlin e.V. hat daher die Aktion "Tierischer Spaß für alle Kinder" begonnen, wie DKHW-Bundesgeschäftsführerin Heide-Rose Brückner sagte. Da Zoobesuche für viele Kinder aus sozial schwachen Verhältnissen nicht mehr finanzierbar seien, ruft das DKHW Berliner und Brandenburger jetzt zu Spenden auf.

"Mit dieser Aktion setzt sich das Deutsche Kinderhilfswerk dafür ein, dass alle Kinder gleiche Bildungschancen und einen guten Start ins Leben haben", sagte Brückner. "Bereits fünf Euro ermöglichen es, dass ein Kind den Berliner Zoo oder den Tierpark einen ganzen Tag lang besuchen kann", betonte der Botschafter des DKHW und Modemacher Harald Glööckler. Zoo- und Tierparkdirektor Bernhard Blaszkiewitz sagte, ein Besuch im Zoo biete den Kindern die Möglichkeit, ein wenig Ablenkung von ihrem oft schwierigen Alltag zu finden.

Arbeitslosigkeit der Eltern ist Hauptursache

In Berlin leben den Angaben zufolge 90.000 Kinder von Sozialhilfe. Hauptursache für die große Kinderarmut sei die Arbeitslosigkeit der Eltern. Besonders betroffen seien Kinder allein erziehender Eltern und aus kinderreichen Familien.

Spenden werden unter dem Stichwort "Tierischer Spaß für Kinder" an das Spendenkonto des Kindernothilfefonds erbeten: Bank für Sozialwirtschaft, Kontonummer 3331103, Bankleitzahl 10020500. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben