STADTLICHTER STADTMENSCHEN : Ein Fest für die Gründerlust

Themen – Trends – Termine

Techno-Film.

In der Reihe „Neuer Deutscher Film“ stellt das Babylon Mitte am Rosa-Luxemburg-Platz jeden Donnerstag um 21.15 Uhr eine soeben fertiggestellte Produktion aus Deutschland vor. Diese Woche wird der Dokumentarfilm „We call it Techno!“ gezeigt, der die Entwicklung der elektronischen Musik in den 90ern nachzeichnet. Unter anderem werden Szenen von der legendären Loveparade 1991 durch Berlin gezeigt. Die Regisseure sind anwesend, Infos und Karten unter www.babylonberlin.de.sel

Freiluftkino.

Am Mittwoch läuft im Freiluftkino Hasenheide der Publikumserfolg „Ratatouille“. Beginn ist um 21.45 Uhr, der Eintritt kostet sechs Euro, ermäßigt vier. Mehr Infos unter 283 46 03 oder im Internet unter der Adresse www.freiluftkino-hasenheide.de. sel

Auf glanzvolle Weise Mut zur Selbstständigkeit zu machen, wird deutschen Unternehmern immer wichtiger. Die Zusagenliste für die Verleihung des Deutschen Gründerpreises am 17. Juni im ZDF- Hauptstadtstudio Zollernhof klingt schon jetzt wie ein Stelldichein großer deutscher Markennamen. Willy und Sonia Bogner haben das Datum ebenso in ihrem Terminplan wie Axel Bree, Hubertus Brockhaus, Patrick und Mariella Graf und Gräfin von Faber-Castell, Alexandra Oetker, Michael Otto, Alfred Theodor Ritter, Maximilian Hugendubel, Hartmut Ostrowski, Gerd Strehle, Annette Roeckl, Heiner Kamps und Florian Langenscheidt. Als Moderatorin hat Marietta Slomka zugesagt. Der Preis wird jährlich in verschiedenen Kategorien verliehen, etwa „Start-up“, „Aufsteiger“ und „Lebenswerk“, und soll mithelfen, ein positives Gründungsklima in Deutschland zu fördern. Der festlich ausgelassene Rahmen machte den Gründerpreis unter den vielen Oscar-Zeremonien für jeden Lebenszweck immer attraktiver. Auch zurückgezogene Unternehmer kommen gerne – und Prominente wie Franziska van Almsick oder Henry Maske, die aktuell kein neues Unternehmen gründen wollen. Bi

0 Kommentare

Neuester Kommentar