STADTLICHTER STADTMENSCHEN : Neues Programm: Mann singt Herr

Themen – Trends – Termine

Lesung I.

Mit „Kill Your Friends“ hat

John Niven angeblich den „ultimativen Roman zum Untergang der Musikindustrie“ geschrieben. Am morgigen Dienstag liest er daraus im Roten Salon der Volksbühne, Bernd Begemann hilft ihm dabei und bringt seine Akustikgitarre mit. Ab 21 Uhr, Eintritt zwölf Euro. sel

Lesung II.

Am Mittwoch stellt US-Autor Christopher Moore im Kino Babylon am Rosa-Luxemburg-Platz seinen neuen Roman „Liebe auf den ersten Biss“ vor. Beginn ist um 20 Uhr, der Eintritt kostet zehn Euro, ermäßigt acht. Weitere Informationen findet man im Internet unter www.babylonberlin.de. sel

Vorabpremiere.

Am Mittwoch zeigt Regisseur Heinz Peter Schwerfel seinen Film „Berlin – arm aber sexy“ im Martin-Gropius-Bau. Darin geht er der Frage nach, was genau die Stadt für Künstler, Kuratoren und Sammler so interessant macht. Nach der Vorführung ist eine Podiumsdiskussion geplant. Ab 19 Uhr, Infos unter Telefon 25 48 62 36 oder www.berlinerfestspiele.de. sel

„Ich will keine Schokolade“, sang einst die unvergessene Trude Herr – diese Woche singt es die „Lütte“, wie Freunde und Fans Angelika Mann nennen. „Mann singt Herr“ heißt das Programm, mit dem die Berliner Schauspielerin und Sängerin an ihre 1991 in Aix en Provence verstorbene Kollegin Trude Herr erinnert. Pummliges kölsches Urgewächs wurde die in den Sechzigern zum Filmliebling und Plattenstar avancierte „doofe Dicke“ alias Trude Herr genannt, die Hits wie „Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett“ gesungen hat. Wie die klein gewachsene Herr muss auch die lütte Mann einen großen Bogen um Kalorienzufuhren wie die mit Schokolade machen. In Berlin erinnerte die Lütte auch schon erfolgreich an eine andere große Kollegin – als „Claire Waldoff“ wurde Angelika Mann in der Tribüne gefeiert. Wie die Herr hat sie jetzt in einem Kabarett künstlerisch eine Heimat gefunden, in der sie ihrem Affen Zucker geben kann. „Kneifzange“ heißt das Theater im Russischen Haus in der Friedrichstraße 176-179, wo man ab 9. Mai (Kartentelefon: 479 974 80) erleben kann, wie Mann Herr singt. Das macht sie übrigens nicht allein, sondern teilt sich wie einst Trude Herr mit Bill Ramsey ihrerseits mit ihrem Kollegen Achim Mentzel die Arbeit auf der Bühne. hema

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben