STADTLICHTER STADTMENSCHEN : Talk ohne Show

Themen – Trends – Termine

Zeitzeugen gesucht.

Zum dritten Mal gibt es den Zeitzeugenpreis Berlin-Brandenburg des Frieling-Verlags. Diesmal geht es um die 60er Jahre, und die Kontraste zwischen Ost und West. Zur Jury gehören unter anderem Brandenburgs Innenminister Jörg Schönbohm, Andreas Ludwig vom Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR und der Leiter des Alliierten Museums Helmut

Trotnow. Weitere Informationen für Menschen, die ihre Erinnerungen an jene Zeit gern aufschreiben und sich beteiligen möchten, gibt es im Internet unter www.zeitzeugenpreis.de oder unter der Rufnummer 766 99 90.Bi

Auch in Zeiten unbegrenzter Cybermöglichkeiten gibt’s das noch: Analog in Verbindung bleiben, reden, essen, trinken, Networking von Angesicht zu Angesicht. Am gestrigen Dienstagabend hatte der Deutschlandchef von Vodafone, Friedrich Joussen, rund 600 Repräsentanten aus Politik, Wirtschaft, Medien, Kultur und Sport in den Innenhof der Konzernrepräsentanz am Pariser Platz zu Spezialitäten aus den flankierenden Restaurants Il Punto und Theodor Tucher zum großen Visitenkarten- und Neuigkeitenaustausch unter der Regie des Kölner Kommunikationsprofis Manfred Schmidt geladen. Bei der dritten Veranstaltung dieser Art sollte es aber auch für alte Bekannte viel Gelegenheit geben, sich entspannt bei Parmesanrisotto und mariniertem Tafelspitz auszutauschen. Schon die Gästeliste las sich streckenweise ein bisschen wie eine Talk-Anmoderation: Guido Westerwelle, Ulla Schmidt und Ursula von der Leyen hatten ihr Kommen zugesagt, aber auch Wladimir Klitschko und Alexandra Kamp. Bi

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben