Stadtlichter : Tipps fürs Wochenende

Die Feiertage sind vorbei, aber langweilig wird es am kommenden Wochenende trotzdem nicht. Wir bringen eine Auswahl von Veranstaltungen.

Rückschau und Scherze. Die Mitglieder der Lesebühne „Brauseboys“ laden am Freitag und Sonnabend zu ihrer persönlichen, satirischen Jahresrückschau. Gelesen werden die besten Texte aus 2008, Beginn ist jeweils um 20.30 Uhr in der Schönhauser Allee 184. Mehr Infos gibt es telefonisch unter 48 62 31 86 oder im Internet unter der Adresse www.comedyclub.de. Tsp

Melodie und Jubel. Wenn die Klarinette jubelnd quakt, und Mandoline, Viola, Banjo, Bass und Bandonion einstimmen zu einer fröhlichen melodischen Kakofonie – dann spielt die Gruppe Aufwind jiddische Lieder & Klezmermusik. Und zwar am Sonnabend ab 21 Uhr im Russischen Café Voland, Wichertstraße 63 in Prenzlauer Berg. 4 Euro, Infos unter www.voland-cafe.de. dma

Karibik und Klänge. Im Rahmen der „Fluch der Skaribik“-Reihe tritt am Sonnabend ab 20 Uhr das „Berlin Boom Orchestra“ im Festsaal Kreuzberg auf. Unterstützt werden sie von Skabands aus Hamburg und München. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.berlinboomorchestra.de. Tsp

Jazz und Rührei. Zum Frühstück ein paar schöne Töne gefällig, ein kleiner musikalischer Muntermacher? Am Sonntag um 11 Uhr gibt’s nicht nur ein gutes Frühstück im Restaurant der Deutschen Oper (Brunch, 12,50 Euro), Bismarckstraße 35, sondern auch noch Jazz dazu – mit Posaune und Saxophon und ihren Spielern aus der Big Band der Oper. Einlass ist ab 10 Uhr, der Eintritt ist frei, Plätze können unter Tel. 343 84 670 reserviert werden. dma

Raum und Zeit. Eine Reise in die Vergangenheit beginnt am Sonntag in den Kinosesseln des Arsenals (Institut für Film und Videokunst e. V.), Potsdamer Stra ße 2: Ab 17 Uhr läuft dort der Film „Berlin. Die Sinfonie der Großstadt“ aus dem Jahr 1927. Ein Tag in einer Großstadt – mit all jenen Bewegungen und Lichtern, die schon damals aus Berlin einen ganz besonderen Ort gemacht haben. Zum Film gibt es Klavierbegleitung. Der Eintritt kostet 6,50 Euro. Weitere Informationen findet man im Internet unter der Adresse www.arsenal-berlin.de. dma

Plüsch und Liebe. Was ein Maulwurf, ein Frosch und ein Eisbär über die Liebe denken, erfahren die Gäste des Kabarett-Programms mit dem seltsamen Titel „Autschn!“ in der Bar jeder Vernuft, Schaperstr. 24, am Freitag, Sonnabend und Sonntag, jeweils um 20 Uhr. Auf der Bühne steht Komiker René Marik mit seinem Ensemble: Plüschtiere und Puppen mit sehr menschlichen Eigenschaften, die in einer Art Babysprache kommunizieren - das ist Muppetshow für Erwachsene. Tickets von 12,50 bis 27 Euro gibt es telefonisch unter der Nummer 883 15 82, Informationen findet man im Internet

www.bar-jeder-vernunft.de. dma

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben