Stadtlichter : Veranstaltungen am Wochenende

Themen – Trends – Termine: Was am Wochenende in der Hauptstadt los ist.

Manege frei.

Am Freitag zeigen die Nachwuchsakrobaten der Staatlichen Ballettschule Berlin und der Schule für Artistik ihr Können: Am Trapez oder auf dem Drahtseil, mit Äquilibristik und Jonglage. Vor allem Kinder sind zum Tag der offenen Tür eingeladen – von 15.30 bis 18.30 Uhr an der Schieritzstraße 51 in Prenzlauer Berg. Wer will, kann sich auch selbst als Jongleur oder Akrobat versuchen. Informationen unter  www.ballettschule-berlin.de

Umsonst und draußen. Alle, die sich unter freiem Himmel am wohlsten fühlen, treffen sich am Sonnabend im Strandbad Orankesee, Gertrudestraße 7, in Hohenschönhausen. Ab 10 Uhr ist dort bei der Outdoor-Messe Orankecamp alles Mögliche los: Man kann in der Zeltausstellung Probe liegen, ein Kajak oder Kanu Probe paddeln, eine Kletterwand hochkraxeln, Stockbrot am Lagerfeuer backen oder lernen, wie ein Trekkingrucksack am besten gepackt wird. Ab 15 Uhr dreht sich alles um Pappboote, die zuerst am Strand gebaut werden und dann zu einem Rennen auf dem See starten. Der Eintritt ist frei. Infos unter www.camp4.de

Überlebenstrieb. Wer auch am Sonntag noch Lust auf Wind und Wetter hat, der kann gleich ausprobieren, was er bei der Messe am Orankesee gelernt hat: Das Naturschutzzentrum Ökowerk (Teufelsseechaussee 22-24) veranstaltet einen „Survival-Tag“ für Familien. Dabei geht es nicht darum, sich nicht zu streiten, sondern ums Überleben in der Wildnis im Grunewald: Von 12-18 Uhr sollen die Teilnehmer ihren Weg ohne Karte finden, wilde Kräuter, Fische und Pilze essen, Feuer machen, Knoten knüpfen und klettern. Das Überlebenstraining kostet 10 Euro pro Familie. Infos unter Tel. 30 00 050.

Alles hat ein Ende.
Nur die Wurst hat zwei – und um die geht es bei der 7. Berliner Bratwurstmeisterschaft der Fleischer-Innung Berlin am Sonntag von 10 bis 18 Uhr auf dem Gelände der Domäne Dahlem, Königin-Luise-Straße 49. Dort entscheidet das Publikum, welcher Berliner oder Brandenburger Fleischer die beste Wurst macht. Dazu gibt’s Musik. Eintritt 2 Euro.

Hilde und Heike. Auf der Leinwand ist Heike Makatsch schon seit einiger Zeit als Hildegard Knef zu sehen und zu hören. Am Sonnabend stellt die Schauspielerin die passende CD dazu vor: Im Kulturkaufhaus Dussmann, Friedrichstraße 90, um 17 Uhr. Und sie erzählt, wie der Film entstand. Der Eintritt ist frei. dma

0 Kommentare

Neuester Kommentar