Stadtlichter : Veranstaltungstipps für Berlin

Themen – Trends – Termine. Was am Wochenende in der Hauptstadt los ist.

C’est la vie.

„Das Leben ist eine Kunst“ – so lautet das Motto des bundesweiten „Tages der Bahnhofsmissionen“ am Sonnabend, an dem die drei Berliner Einrichtungen ihre Türen für alle Besucher öffnen. Im Bahnhof Zoo (Jebenstraße) ist von 12 bis 18 Uhr eine Fotoausstellung zu sehen: Bilder zum Thema „Was mir heute begegnet“ – aufgenommen mit Einwegkameras von wohnungslosen „Gästen“ der Bahnhofsmission. Hilfe bei der Organisation der Ausstellung gab es vom Museum für Fotografie und der Helmut Newton Stiftung. Außerdem wird am Zoo Schach gespielt. Im Hauptbahnhof (Eingangshalle und Ebene 1 auf der Südseite) wird von 11 bis 22 Uhr gefeiert. Auch dort wird eine Ausstellung gezeigt: Bunte Gemälde mit christlichen Motiven des Künstlers Thomas Weise. Außerdem gibt es ein Programm für Kinder und Chor- und Rockmusik auf einer Bühne in der Bahnhofshalle. Im Ostbahnhof (Erich-Steinfurth-Straße, S-Bahn-Bogen 8) sind die Tore der Mission von 8 bis 17 Uhr für Neugierige geöffnet: Mitarbeiter lassen sich ausfragen, während sie ihre normale Arbeit verrichten. Das ganze Programm unter www.berliner-stadtmission.de/3685.html. dma

Inschallah. Warum nach Indien fahren, wenn doch ein Besuch in Wilmersdorf fast genau so exotisch ist: Dort steht die älteste Moschee Deutschlands, die in den zwanziger Jahren nach dem Vorbild des Tadsch Mahal erbaut wurde. Am Sonnabend veranstaltet die Ahmadiyya-Lahore-Gemeinde und die Deutsche Stiftung Denkmalschutz dort, an der Brienner Straße 7-9, einen Tag der offenen Tür von 11.30 bis 14 Uhr. Es gibt Erkundungstouren für Kinder (11.30 und 13 Uhr) und jeweils zur selben Zeit Vorträge für Erwachsene über die Geschichte des islamischen Gotteshauses. KNA

Mini und Maxi. Für manche geht es beim Frühling um Blumen und Bäume, für andere um Dampf und Stahl: Nämlich beim Frühlingsfest im Bahnbetriebswerk Schöneweide am Sonnabend und Sonntag. Jeweils ab 19 Uhr sind dort viele alte Lokomotiven zu sehen – sowohl als Miniaturmodelle als auch in Originalgröße. Zum Beispiel die einzige betriebsfähige Dampflok Berlins. Wer will, darf im Führerstand mitfahren. Eintritt 4 Euro, Infos gibt es im Internet unter http://berlin-macht-dampf.com. dma

Romantik aus dem Röhrenradio. Lieder von Liebe und Tod sind am Sonntag ab 21 Uhr im Admiralspalast zu hören – im kleinsten Saal des Theaters an der Friedrichstraße 101. Begleitet von Klarinette, Saxophon, Bass, Zither und einem besonders präparierten Klavier, dessen Klang an ein altes Röhrenradio erinnern soll, trägt die Sängerin Bobo deutsche Volkslieder und Gedichte der Romantik vor – in einer Neuinterpretation, die Folk, Jazz, Pop und Experimentelles miteinander vermischt. Informationen und Tickets für 16-20 Euro gibt es unter Tel. 47 99 74 99. dma

Oper oder Kino? Wer sich am Sonntag nicht entscheiden kann, nimmt einfach beides auf einmal: Um 11 Uhr wird in der Astor Film Lounge, Kurfürstendamm 225, „Carmen“ von Georges Bizet gezeigt – die Aufzeichnung einer Inszenierung aus dem Royal Opera House in London von Regisseurin Francesca Zambello. Karten unter Tel. 883 85 51 oder www.astor-filmlounge.de. dma

0 Kommentare

Neuester Kommentar