Stadtleben : STADTLICHTER

Themen – Trends – Termine am Wochenende

Im Biker-Paradies.

Von heute bis Sonntag laufen auf dem Messegelände am Funkturm (Hallen 18-25) die Berliner Motorradtage. Für Zweiradfans eine super Gelegenheit, düsenbetriebene Jetdragster und ein monsterschweres, röhrendes Panzerbike (tgl. 14 Uhr in Halle 25) in Augenschein zu nehmen. Kawasaki, Harley Davidson und Moto Guzzi sind natürlich auch da. Offen ist das Biker-Paradies heute von 12 bis 20 und Samstag und Sonntag von 9 bis 18 Uhr. Kostenpunkt 12 Euro, Kids bis 15 frei.

Busen mit Schnauze.

Bei Dschungelqueen Désirée Nick gibt's nur eins: lieben oder hassen. Beides ist heute um 20 Uhr in der Urania in Schöneberg möglich. Da, wo sonst populär seriöses Wissen vermittelt und medizinischer Rat gegeben wird, spricht die Nick tief ausgeschnitten und spitzzüngig über eine Dekade im Showbiz, ihre Bücher, Frauen, Männer, das Leben kurz – vor allem über sich. Ab 15 Euro sind Sie dabei. Tickets ordern geht unter 20 61 00 11.

Katastrophenalarm.

So heißt der neueste Coup der Neuen Gesellschaft für Bildende Kunst in der Kreuzberger Oranienstraße 25. Heute um 19 Uhr ist Vernissage, und dann ist die Ausstellung bis Mitte Mai immer von 12 bis 18.30 Uhr geöffnet. Zu sehen sind zeitgenössische Arbeiten von Künstlern aus aller Welt, die sich mit Umweltkatastrophen und deren medialer Inszenierung samt Politikern und Wissenschaftlern als neuen Helden befassen. Bestimmt spannend.

Horsts komische Lieder.

Dass Kabarettist Horst Evers ein ganz Großer unter den Kleinkünstlern ist, hat sich rumgesprochen. Dass er aber allen Berliner Bezirken zärtlich genug zugetan ist, um mit dem leidgeprüften Pianisten Benedikt Eichhorn eine CD namens „Bezirkslieder“ aufzunehmen, noch nicht. Ein Besuch heute, Sonnabend oder Sonntag um 20 Uhr im BKA-Theater, Mehringdamm 34, könnte das ändern. Tickets ab 15 Euro unter Telefon 20 22 007.

Herr Nilsson glüht nach.

Autor Jan Böttcher, der der Welt auch als Sänger der Band Herr Nilsson bekannt ist, hat für seinen feinsinnig-lakonischen Nachwende-Roman „Nachglühen“ beim diesjährigen Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb immerhin einen Nebenpreis gewonnen. Sonnabend um 21 Uhr ist Buchpremiere im Roten Salon der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz. Für günstige 5 Euro.

Trau keinem über 18.

Sonntag ab 14 Uhr haben Eltern endlich mal sturmfreie Bude. Alle feierwütigen Kids unter 18 gehen in den „Fritz Club“ im Postbahnhof am Ostbahnhof, Straße der Pariser Kommune 8. Da läuft mitten am Tage die erste Berliner U-18-Party an. Topact der aus London importierten „Underage“-Feierei ist die hessische Mädchenband „Fräulein Wunder“. Die rocken um brave 19 Uhr los. Der Eintritt kostet taschengeldverträgliche 4 Euro.

So klingt das Rote Rathaus.

Sonntag um 15 Uhr können Lokalpatrioten und Klassikfans zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Musik hören und Machtzentrale besuchen. Im Großen Saal, Haupteingang Rathausstraße 15 am Alex gibt das Neue Sinfonieorchester Berlin ein gepflegtes Opernkonzert mit Kompositionen von Mozart, Wagner und Puccini. Auch der japanische Meistergeiger Yoshiaki Shibata ist für 15 Euro Eintritt im Roten Rathaus dabei. Kartentelefon: 53 01 53 56. gba

Weitere Tipps stehen immer donnerstags in unserem Magazin Ticket.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben