Stadtleben :  STADTLICHTER 

Themen – Trends – Termine

Torte im All. 111 Jahre – so alt wird das Museum für Kommunikation, Leipziger Straße 16, Mitte, in diesem Jahr. Und feiert den Geburtstag mit Torte, freiem Eintritt (10-18 Uhr) und kostenlosen Führungen am Sonnabend und Sonntag. Dabei geht es sogar in den Weltraum: Die Führung durch die Astronomieausstellung heißt: „Hallo Nachbar im All“, und am Sonntag werden in der „Astrowerkstatt“ Raumschiffe und Helme gebaut.

Detektive am Nollendorfplatz. Ein Jahr nach der Gründung des Kommunikationsmuseums wurde Erich Kästner geboren. Anlässlich seines 110. Geburtstags startet am Sonntag um 14 Uhr eine Stadttour für Kinder ab 8 Jahren – auf den Spuren von Emil und den Detektiven, vom Hauptbahnhof zum Nollendorfplatz. Die Kinder spielen dabei selbst mit. 5 Euro kostet die Tour, BVG-Tickets kosten extra. Informationen gibt es unter www.stattreisenberlin.de.

Schwarz-Weiß in Neukölln. Zum „Black Basar“ lädt das interkulturelle Netzwerk Joliba in die Werkstatt der Kulturen. Am Sonnabend von 14 Uhr bis Mitternacht geht es in der Wissmanstraße 32 um „Ausdrucksformen und Lebenswirklichkeiten von Künstlern und Künstlerinnen der afrikanischen Diaspora“. Das bedeutet: Ausstellungen von zwei Berliner Malerinnen, eine Modenschau, Filmvorführungen, Gedichte, Essen und ein Auftritt der Theatergruppe Liberationoir mit einem kabarettistisch-musikalischen „schwarz-weißen Heimatabend“. Zum Schluss legt ein DJ auf. Eintritt 6-8 Euro. Infos unter www.joliba-online.de.

Krimi im Salon. Wer hat Orakel-Ekki ermordet? Und wer den kostbaren Blutrubin gestohlen? Das versucht Kommissar Engelbrecht gemeinsam mit dem Publikum herauszufinden – beim Dinner-Krimi im Berlin Story Salontheater , Unter den Linden 26. Premiere ist am Sonnabend um 20 Uhr. Zur kriminellen Zeitreise in die verruchten 20er Jahre wird ein Drei-Gänge-Menü serviert. Deshalb kostet der Abend 59,90 Euro. Infos auch zu anderen Stücken im Salontheater unter www.berlinstory.de/salon.

Karate im Kopf. Um Körper und Geist geht es am Sonnabend von 15 bis 21 Uhr beim Budo-Festival im Sportforum Hohenschönhausen, Weißenseer Weg 51-55. Chinesische, japanische und koreanische Kampfkünste werden vorgeführt, und Besucher können Sportarten und Entspannungstechniken selbst ausprobieren oder Welt- und Europameister treffen. Dazu gibt es asiatische Spezialitäten. Der Eintritt ist frei, Infos unter www.budo-festival.de. dma

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben