STADTMENSCHEN : Aber dann, aber dann. . .

Der Mann albert nun schon sein halbes Leben lang herum, Tag für Tag, und diesmal stimmt der ziemlich platte Spruch wirklich. Im Juni feiert Hans Jürgen Dohrenkamp, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Jürgen von der Lippe, seinen 60. Geburtstag, seit 30 Jahren steht er nun auf der Bühne. Beides muss gefeiert werden, das eine privat, das andere mit mächtig Remmidemmi und Krawall. „Das Beste aus 30 Jahren“, so heißt von der Lippes Best-of-Show, die am Donnerstagabend, 14. Februar, in der Universität der Künste (Hardenbergstraße 32, Charlottenburg) seine Berlin-Premiere hat. Bis 16. März tritt von der Lippe in der UdK auf; Eintrittskarten gibt es ab 31 Euro.

Nun mag man Jürgen von der Lippe mit seinen grellbunten Hemdchen und dem akkurat gestutzten Kinnbart gern mal veralbern, doch der Komiker, Moderator und Musiker hat so etwas wie Kulturgeschichte geschrieben. Vor 30 Jahren brachte er mit den „Gebrüdern Blattschuss“ den Partykracher „Kreuzberger Nächte“ heraus. Ein Jahr später, 1979, verließ er die Band, einen erneuten Partyhit aber schaffte er noch mal: Mit „Guten Morgen, liebe Sorgen“ den Sommerhit des Jahres 1987.

Jürgen von der Lippe, zwischenzeitlich mit Moderatorin Margarethe Schreinemakers liiert und in Berlin lebend, wird nun in der UdK mit befreundeten Kollegen die besten Witze der vergangenen 30 Jahre erzählen und selbst zur Gitarre greifen. AG

Jürgen von der Lippe, „Das Beste aus 30 Jahren“; Tickettelefon: 61 10 13 13

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben