STADTMENSCHEN  : Abschied des Superintendenten

Während einer Landessynode ging Roland Herpich schon einmal mit dem Radio vor die Tür, um die neuesten Fußballergebnisse einzufangen.

 Und als einer der Initiatoren des alljährlichen Fußballspiels zwischen Berliner Pfarrern und muslimischen Imamen wurde der Wilmersdorfer Superintendent Roland Herpich über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt. Heute um 14 Uhr wird der 56-jährige Theologe mit einem Festgottesdienst in der Kirche am Hohenzollernplatz aus seinem Amt verabschiedet. Dort war Herpich seit 1983 als Gemeindepfarrer tätig, seit 1997 auch als Superintendent. Künftig wird der Schreibtisch des Theologen in der Georgenkirchstraße am Friedrichshain zu finden sein. Doch oft wird man Roland Herpich auch in Israel, Äthiopien oder Kuba treffen können: Als Direktor des Berliner Missionswerks wird er vom 1. April an für die Partnerschaften der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz mit Kirchen im Nahen Osten, in Russland und der Dritten Welt verantwortlich sein. bel

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben