STADTMENSCHEN  : BAP rocken auf Bundespresseball

Trotz Krise findet der Bundespresseball wie in den vergangenen Jahren statt. Die vorläufige Gästeliste zeugt von der Feierfreudigkeit der Politiker.

Von Krisen sollte man sich nicht die Laune verderben lassen. Man kann sie sich auch einfach zum Motto machen. Das hat sich zumindest die Bundespressekonferenz für den diesjährigen Bundespresseball gedacht. „Wir feiern ein Krisenfest, dieses aber auch krisenfest“, erklärte Alfred Gertler, Leiter der Ball-Organisation am Donnerstag.

Der Ball findet am 27. November im Hotel Intercontinental statt. Gertler betonte, dass die Atmosphäre vom Jubiläum des Mauerfalls, dem 60. Gründungsjahr der Bundespressekonferenz sowie dem 60. Geburtstag des Grundgesetzes bestimmt sein wird.

Wie schon in den vergangenen Jahren tanzt Bundespräsident Horst Köhler den Eröffnungswalzer mit Ursula Gößling, Gattin des Vorsitzenden der Bundespressekonferenz. Auch Kanzlerin Angela Merkel hält sich an Traditionen und wird höchstwahrscheinlich nicht kommen.

Höhepunkt des Abends soll ein Auftritt der rheinländischen Band BAP sein. Sänger Wolfgang Niedecken hofft auf einen lockeren Abend. Denn auf Bällen fühlt er sich eher nicht zu Hause. „Das letzte Mal auf einem Ball war ich zum Abschluss meiner Tanzstunde“, gab er zu. Auch die Planung des Auftritts lässt er eher locker angehen, denn eine Titelliste hat er sich noch nicht überlegt. „Ich wäre für Hinweise dankbar.“

Neben BAP werden Stefanie Heinzmann und Andrej Hermlin mit dem Swing Dance Orchestra für die musikalische Unterhaltung sorgen.

Die vorläufige Gästeliste zeugt von der Feierfreudigkeit der Politiker: 15 Bundesminister und Staatssekretäre, darunter Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg und Außenminister Guido Westerwelle haben bereits zugesagt. jpe

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben