STADTMENSCHEN : Beckers Beste und Kerners Arbeit

Wenn schon Fashion Week ist, dann pack’ ich doch auch gleich mal meine Klamotten aus: Dies mag sich auch Barbara Becker, Ex-Frau von Boris Becker, gesagt haben, die am Freitagabend zusammen mit der Designerin Martina Rau das Neueste ihres Labels „f.rau becker“ vorstellte. Die Promidichte im Club „Spinder & Klatt“ war so groß, dass es nur so udowalzte und kaderlothete.

Dieselbe Zeit, anderer Club: Im „Felix“ hinterm Adlon lief Designer Kilian Kerner zur Hochform auf. Er schickte seine Models in seiner Kollektion „Ich bin“ über den Laufsteg. Angesichts solcher Namen im Publikum wie Kostja Ullmann („Das Wunder von Berlin“), Jeannette Biedermann (ex „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“), Manuel Cortez („Verliebt in Berlin“) und Josefine Preuss („Türkisch für Anfänger“) hätten Sat 1 oder RTL auch gleich eine neue Vorabend-Soap drehen können.

In diesem Genre war Andie MacDowell noch nie zu Hause, sie bevorzugt großes Kino – wenn sie nicht gerade Werbung für Cremes und Schönheitswässerchen macht. Während der Berliner Filmfestspiele der letzten Jahre lief man ihrem Konterfei auf den Plakaten des Hauptsponsors L’Oreal ständig über den Weg. Gestern aber war sie leibhaftig zu bestaunen, diesmal nicht als Akteurin, sondern als Gast bei der Modenschau von Puma, Seite an Seite mit dem deutschen Top-Model Franziska Knuppe. ling/ac

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben