STADTMENSCHEN : Dankeschön an alle

Riesenapplaus für Daniel Barenboim und das West-Eastern Divan Orchestra

War es allein die Begeisterung über das schöne Konzert oder auch über die rührende Geste von Daniel Barenboim, die das Publikum im Stehen fast 20 Minuten applaudieren ließ? Einerlei – die Besucher hatten am Sonntag in der Philharmonie keine Wahl. Nach dem Konzert, dass der Maestro und sein West-Eastern Divan Orchestra mit einer begeisternden „Pathétique“ von Tschaikowsky beschlossen, ging er durch die Reihen der Musiker und bedankte sich bei jedem einzelnen – mit Handschlag oder Umarmung bei den Herren, mit Küsschen bei den Damen. Da hieß es für das Publikum im ausverkauften Saal: durchhalten. Das taten unter anderem auch Bundespräsident Horst Köhler (in Begleitung seiner Frau Eva-Louise) und Philharmoniker-Intendantin Pamela Rosenberg kräftig. Das von Barenboim vor acht Jahren gegründete Ensemble mit Musikern aus Israel, den Palästinensergebieten und einigen arabischen Staaten beendete mit dem Berliner Auftritt seine diesjährige Europatournee. Den anschließenden Empfang im Grand Hyatt, wo die Musiker wohnten, schwänzten Barenboim und das Orchester allerdings. Der Maestro hatte Wichtiges zu tun: Er gab in der Philharmonie Autogramme – ebenso ausdauernd wie zuvor das klatschende Publikum. oew

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben