STADTMENSCHEN : Daumen hoch für Ludwigsburg

Berlins Regienachwuchs ging bei „First Steps“ leer aus

Sonja Pohlmann

So nervös war Nina Eichinger wohl selten. Zum ersten Mal präsentierte die MTV-Moderatorin gestern Abend eine Preisverleihung direkt vor großem Publikum: die „First Steps Awards“, einen der wichtigsten Nachwuchspreise für junge Filmemacher in Deutschland. Im Gegensatz zu den Nominierten hatte Nina Eichinger immerhin lautstarke Unterstützung: Ihr Vater Bernd Eichinger saß in der ersten Reihe des Theaters am Potsdamer Platz und ermutigte seine Tochter mit lautem Applaus. Zusammen mit Produzent Nico Hofmann gehört er zu den Initiatoren der Awards, die gestern zum neunten Mal an Absolventen deutscher Filmschulen verliehen wurden. „Die ersten Schritte sind die wichtigsten. Wir wollen sie für den Nachwuchs leichter machen und hier der Branche das kreative Potential präsentieren“, sagte Eichinger.

Mehr als 164 Absolventen hatten ihre Abschlussarbeiten eingereicht. Juroren wie August Diehl, Nadja Uhl und Detlev Buck kürten die Sieger in fünf Kategorien – alle Nominierten aus Berlin und Babelsberg gingen allerdings leer aus. Dafür durfte sich unter anderem Niko Apel von der Filmakademie Ludwigsburg freuen, der mit „Sonbol“ den Preis für den besten „Dokumentarfilm“ gewann. In der wichtigsten Kategorie „Abendfüllender Spielfilm“ siegte ebenfalls eine Ludwigsburgerin: Brigitte Maria Bertele für „Nacht vor Augen“. Nadja Uhl freute sich mit: „Es ist unheimlich schwer, sich in der Filmbranche durchzusetzen. Ein solcher Preis ist deshalb ein Traumstart für die Karriere, weil er viel Aufmerksamkeit bringt.“ Doch Laudatorin und Schauspielerin Jasmin Tabatabai warnte trotz aller Euphorie: „Oft geht es in der Branche leider darum, schnell viel Geld zu machen. Junge Talente müssen aufpassen, dass sie nicht verbrannt werden.“ Nach der Verleihung wurde im Daimler Atrium gefeiert. Hier konnten die Gewinner praktischerweise gleich mit Produzenten und möglichen Darstellern für ihren nächsten Film ins Gespräch kommen. „Junge Regisseure sind hochmotiviert. Ich drehe sehr gerne mit ihnen“, sagte Daniel Brühl, der wie die Schauspieler Matthias Brandt, Natalia Avelon, Jessica Schwarz, Anna Maria Mühe, Tom Schilling und Wotan Wilke Möhring zu den Gästen gehörte. Jury-Mitglied Buck hatte für die Gewinner noch einen Tipp parat: „Nach dem ersten Schritt unbedingt den zweiten machen und in Bewegung bleiben.“Sonja Pohlmann

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben