STADTMENSCHEN  : Die Anwältin der Armen geht

Nur ein rauschendes Fest zum Abschied als Vorsitzende der Deutschen Welthungerhilfe, das wäre nicht Ingeborg Schäuble. In zwölf Jahren hat sie deren Gesicht verändert und aus dem Ehrenamt einen Vollzeitjob mit Reisen in 26 Länder gemacht. Also wurde aus dem Fest in der Französischen Friedrichstadtkirche am Gendarmenmarkt ein aktuelles Hungerhilfe-Studio, so bunt wie die Menschen, um die sich die Hilfsorganisation weltweit kümmert. Umrahmt von afrikanischer Musik und einer von Künstlerin Kang Moon-Suk begleiteten Modenschau. Wolf-Dieter Poschmann moderierte Talkrunden mit Gästen wie dem Chef der srilankischen Partnerorganisation Sewalanka, Harsha Navaratne, dem deutschen Botschafter in Kenia, Walter Lindner, und Ex-Fußballprofi Benny Adrion. Laudatorin Heidemarie Wieczorek-Zeul lobte die „unermüdliche Beharrlichkeit“ Schäubles und rief ihr zu: „Bleiben Sie an den Themen dran, wir brauchen Sie.“ mue

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben