STADTMENSCHEN : Die Callas für die Küche

Eine kleine Fangemeinde versammelte sich am Freitagabend bei Dussmann, gelockt vom letzten Geheimnis der Operndiva, die heute ihren 30. Todestag hat. Keine neue Callas-Scheibe wurde vorgestellt – auch nicht ein in der Einladung versprochenes Kleid der Primadonna. Aus Versicherungsbedenken durfte ihr Nachlassverwalter Bruno Tosi es nicht aus Italien mitbringen. Dafür präsentierte er mit rauchig-erotischer Stimme „La Divina in Cucina“ – so heißt sein prächtig bebildertes Buch über die kulinarischen Geheimnisse der Callas, die Tosi in einem ihrer Koffer entdeckte. Kam doch die Göttliche ab dem 30. Lebensjahr ihrer kulinarischen Leidenschaft fast nur noch theoretisch nach, der von 108 Kilo runtergehungerten Wespentaille zuliebe. Statt zu essen, sammelte sie nur noch manisch Rezepte. hema

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben