STADTMENSCHEN : Die Puhdys zum Lesen

Am 1. Januar starteten die Puhdys in der O2-World triumphal in ihr 40. Bühnenjahr.

259482_0_03dd4ac1.jpg
Dieter Birr

„Abenteuer“ heißt ihr Album zum Jubiläum, und „Abenteuer Puhdys“ haben sie jetzt auch ihr biografisches Buch genannt. In dem erzählen „Maschine“ Dieter Birr und Co. auf 290 anschaulich bebilderten Seiten (Verlag Neues Leben, 19,90 Euro), wie das alles so gekommen ist in ihrem zur Hälfte ost- und zur Hälfte gesamtdeutschen Rocker-Leben. Wie sie sich von einem Fleischermeister (Handwerk hatte in der DDR goldenen Boden) das Geld für ihre erste Anlage borgten, später von der ersten „Westkohle“ die ersehnte „Westtechnik“ kauften, und wie es überhaupt zum Bandnamen kam. „Wir fanden Puhdys anfangs scheiße“, sagte Dieter Birr familiär lax am Donnerstagabend im Kino Babylon – wo die Helden mit ihrem Geburtstagsbuch in der Reihe „Literatur live“ Premiere feierten. Mit dem Satz „Es lohnt sich“ hätte Moderator Wolfgang Martin gar nicht für das „Abenteuer Puhdys“ werben müssen – im Publikum saßen ausschließlich Fans. (hema)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben