STADTMENSCHEN : Feiern und fördern

Er macht es allein. Der Chansonnier Max Raabe wird dieses Jahr die 14. Aids-Gala in der Deutschen Oper moderieren. Nachdem der Berliner Bariton 2006 die Gala noch zusammen mit Johannes B. Kerner und Sabine Christiansen moderiert hat, ist damit die Nachfolge für Vicco von Bülow alias Loriot gefunden. Offizielle Inthronisierung: Sonnabend, 10. November (noch sind rund 60 Karten zum Preis von je 260 Euro zu haben).

Neben Loriot, der nun zum Ehrenvorsitzenden der Gala aufgestiegen ist, werden am nächsten Wochenende unter anderen Springer-Chef Mathias Döpfner, Komiker Hape Kerkeling und Daimler-Vorstand Dieter Zetsche erwartet. Zetsche wird als Gastredner auftreten und damit die geplanten Vorträge vom Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit und der Opernintendantin Kirsten Harms um ein paar Zeilen strecken. Mitinitiator und Künstlerischer Leiter Alard von Rohr präsentierte bei der Konzeptvorstellung in der Deutschen Oper das diesjährige künstlerische Portfolio. Darunter Solisten wie Angela Marambio („eine wichtige Vertreterin des Puccini und Verdi-Fachs“), Piotr Beczala („eine der bedeutendsten lyrischen Tenöre unserer Zeit“) und die diesjährige Gewinnerin des „Neue Stimmen“-Gesangswettbewerbs, Marina Rebeka.

Als einen „Hochseilakt ohne Netz und doppelten Boden“ hat von Rohr die Verpflichtungen der Künstler bezeichnet. Immerhin gehen die Sänger und Sängerinnen nach ihrem Auftritt in der Deutschen Oper ohne Gage nach Hause. Ungewohnt, aber für den guten Zweck. tkl

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben