Stadtmenschen : Film im Anzug

Robert Stadlober dreht mit Jessica Schwarz. Dennoch sieht er zurzeit meistens so aus, als wolle er zu einer Beerdigung.

Daniela Martens

Auch am Donnerstagabend trägt Robert Stadlober einen schwarzen Anzug. Er kniet auf dem Teppich in Harry’s New York Bar im Hotel Esplanade in Tiergarten. Entspannt grinsend blickt er auf eine Leinwand – und sieht sich selbst, ebenfalls im schwarzen Anzug. „Oh Robert, da siehst du aber schön aus!“, ruft Jessica Schwarz. Die beiden sehen sich Standbilder aus dem Film an, den sie gerade im Hotel drehen: „Der Mann, der über Autos sprang“. Und warum immer im schwarzen Anzug? „Das ist das einzige, was ich beim Ausbruch aus der Nervenanstalt in meinem Schrank finde“, sagt Stadlober. „Ich bin ja nach der Beerdigung meines besten Freundes eingeliefert worden.“ Nach der Flucht wandert der junge Mann quer durchs Land. Durch die „Kraft des Gehens“ will er den todkranken Vater seines toten Freundes retten und freundet sich dabei mit einer Ärztin (Jessica Schwarz) an. Die erste Hälfte der Dreharbeiten sei rum, sagt Stadlober, und sonst denke an diesem Punkt immer: „Leckt mich doch, ich will euch alle nicht mehr sehen.“ Diesmal sei das anders. Hier mache keiner mit, nur um die Miete zu zahlen. „Obwohl“, wirft Jessica Schwarz ein, „meine ist gerade erhöht worden.“ dma

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben