STADTMENSCHEN : Gebrauchte Lieder wieder neu

Ein sparsamer Abend sollte es werden. Schließlich sind alte Lieder auch noch gut. Da kam ganz die schwäbische Hausfrau durch bei Maren Kroymann. Und sie musste ja erklären, warum ihr Konzertabend in der Bar jeder Vernunft „Gebrauchte Lieder“ heißt. Aber dann gab es da noch den kleinen Zusatz, dass sie die Lieder aus den 60ern alle auch einmal gebraucht hat, damals in der Wirtschaftswunderzeit als Mädchen und Jungs, Frauen und Männer noch etwas anders miteinander umgingen – und so nahm sie ihr Publikum mit auf eine persönliche Zeitreise zu Elvis, Hank Williams und den Carpenters. Die „nach Berlin ausgewanderte Tübingerin“ verknüpfte die Rock-, Country- und Schlagersongs mit satirischen Anekdoten, changierte stimmlich halsbrecherisch zwischen schüchternem Mädchen, laszivem Dean Martin und lonely Cowboy. Das Publikum, in dem unter anderem Gayle Tufts, Jaecki Schwarz, Gabi Decker und Annette Humpe saßen, forderte fünf Zugaben für die Schauspielerin und Sängerin mit ihrer vierköpfigen Band. Noch bis Sonntag ist sie zu sehen. rok

0 Kommentare

Neuester Kommentar