STADTMENSCHEN : Großes Echo für Ich+Ich

Das gibt ein Berliner Echo: Das Duo Ich+Ich, hinter dem Annette Humpe und Adel Tawil stecken, geht als Favorit ins Rennen um den Musikpreis „Echo“. Gleich drei Nominierungen gab es – so viele wie nur Herbert Gröenemeyer und die kanadische Popsängerin Nelly Furtado auf sich vereinen konnten. Das teilte die Deutsche Phono-Akademie, das Kulturinstitut der deutschen Musikindustrie, mit. Die Preise werden am 15. Februar wieder im ICC verliehen. Die beiden Künstler von Ich+Ich übernehmen dabei eine Doppelrolle – als Nominierte und Stargäste des Showprogramms. Zu diesem wird auch US-Sängerin Alicia Keys erwartet. Den Echo gibt es in 23 Kategorien. Entscheidend ist bei der Vergabe, wie viele Platten im vorigen Jahr verkauft wurden. Grönemeyer tritt in der Kategorie „Künstler Rock/Pop National“ gegen Roger Cicero, Mark Medlock, Reinhard Mey und Laith Al-Deen an. Der Rockpoet ist außerdem für die Kategorien „Album des Jahres“ und „Erfolgreichste Musik-DVD-Produktion National“ vorgeschlagen. Ich + Ich geht unter anderem in der Kategorie „Gruppe National Rock/Pop“ gegen Die Fantastischen Vier, Tokio Hotel sowie Be Four und Marquess ins Rennen. Namenhafte Konkurrenten von Nelly Furtado in der Kategorie „Künstlerin International Rock/Pop“ sind Katie Melua, Amy Winehouse, Rihanna und Avril Lavigne.

In der Kategorie Schlager fällt die Entscheidung zwischen Howard Carpendale, DJ Ötzi, Semino Rossi, Helene Fischer und den Amigos. Für den Volksmusik-Preis sind unter anderem Hansi Hinterseer und Monika Martin sowie die Kastelruther Spatzen nominiert, die als Rekordhalter ihren elften Echo entgegennehmen könnten. Im vergangenen Jahr gehörten unter anderem die Senkrechtstarterin LaFee, Roger Cicero, das Berliner Duo Rosenstolz, die Bands Silbermond und Red Hot Chili Peppers sowie Robbie Williams zu den Preisträgern. ling/AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben