Stadtmenschen : Jupiter-Glanz in der Puro-Lounge

Zwar war der rote Teppich vor der Puro-Lounge im Europacenter nicht ganz so lang, wie vorm Kodak Theatre in Los Angeles, aber dafür glänzt der Jupiter fast genau so golden wie der Oscar.

Sonja Pohlmann

Am Freitagabend wurde der Jupiter, nach Angaben der Zeitschrift „Cinema“ der größte Publikumspreis Deutschlands, in Berlin verliehen. 140 000 Leser des Film- und Lifestyle-Magazins hatten vorab ihre Favoriten aus dem Film- und Fernsehjahr 2008 gewählt. Zu den Gewinnern zählten viele internationale Stars wie Penélope Cruz oder „Batman“-Regisseur Christopher Nolan. Doch Besuch aus Hollywood gab’s am Freitag nicht – immerhin bedankten sich die US-Stars artig per Videobotschaft.

Bei einem Dinner durfte die deutsche Filmbranche also ihre Erfolge unter sich feiern. Zu den großer Gewinnern gehörte „Keinohrhasen“. Hauptdarsteller, Produzent und Regisseur Til Schweiger, schaffte es allerdings nicht, sich seinen Jupiter für den „Besten Film Deutschlands“ abzuholen. Nora Tschirner wollte den Preis stellvertretend in Empfang nehmen – und ihren eigenen gleich mitnehmen, denn sie sollte als „Beste Darstellerin Deutschland“ ausgezeichnet werden. Zwei Jupiter gab’s auch für „Die Welle“: Hauptdarsteller Jürgen Vogel sollte als bester deutscher Darsteller prämiert werden, Dennis Gansel als bester deutscher Regisseur. Kurzfristig hatte Michael Mendl abgesagt und konnte deshalb nicht seine Auszeichnung als „Bester TV-Darsteller“ für seine Rolle in „Der Besuch der alten Dame“ abholen, Anja Kling wollte sich die Party allerdings nicht entgehen lassen. Sie gewann in der Kategorie „Beste TV-Darstellerin“ für „Wir sind das Volk“. Den wichtigsten Preis wollte Moderator Steven Gätjen gleich zu Beginn ankündigen: den Jupiter fürs Lebenswerk, mit dem Volker Schlöndorff ausgezeichnet werden sollte. Vor 30 Jahren gehörte er zu den ersten Jupiter-Gewinnern, nachdem er mit „Die Blechtrommel“ den Oscar gewonnen hatte – so brachte er zumindest einen Hauch von Hollywood mit in die Puro-Lounge. Sonja Pohlmann

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben