STADTMENSCHEN  : Mission Versöhnung

Sie sind zwischen 18 und 22 Jahre alt und werden empfangen fast wie Staatsgäste. Ihre Mission ist Versöhnung. Auf Einladung der Talat-Alayain-Stiftung kommen in diesem Monat 26 israelische, palästinensische und deutsche Jugendliche in Berlin zusammen, um einander kennenzulernen. Wie die Gründerin der Stiftung, die kürzlich mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnete, gebürtige Palästinenserin Halima Alaiyan berichtete, werden die Jugendlichen von Bundeskanzlerin Angela Merkel und wahrscheinlich von Bundespräsident Horst Köhler empfangen. Sie besuchen gemeinsam eine Kirche, eine Synagoge und eine Moschee. In dem Besichtigungsprogramm der Jugendlichen geht es schwerpunktmäßig um die Judenverfolgung während der Nazizeit und die Geschichte der Mauer. Halima Alaiyan ist inzwischen deutsche Staatsbürgerin und seit einigen Wochen in Berlin als Orthopädin niedergelassen. Bi

0 Kommentare

Neuester Kommentar