STADTMENSCHEN : Mit Energie aus Mitte

Diesen einzigartigen Fußball ließ Jürgen Hogrefe, der Generalbevollmächtigte des Energiekonzerns EnBW, den ganzen Abend nicht mehr aus den Händen. „Schauen Sie mal“, deutete er ehrfürchtig auf einen schwarzen Fleck: „Das ist ein Schuhabdruck von Franz Beckenbauer.“ Der ist die neue Frontfigur des Stromlieferanten aus Baden-Württemberg. Den Ball hatte er zuvor gegen einen Lichtschalter gedonnert, um den neuen intelligenten Stromzähler vorzuführen. Der zeigt einem zwar leider nicht, wie man seine Stromrechnung versteht, aber dafür, dass der Stromverbrauch drastisch sinkt, wenn man nur das Licht ausmacht. Ministerpräsident Günther Oettinger lobte in seiner Festrede den im nächsten Jahr ausscheidenden EnBW-Vorstandsvorsitzenden Utz Claassen für die Rekordergebnisse, die er drei Jahre hintereinander eingefahren hat. Der lobte die Repräsentanz am Schiffbauerdamm als „Innovationsmotor“. Eine Party-Location ist sie obendrein, das testeten unter anderem Maybrit Illner, Russlands Botschafter Wladimir Kotenev und Frau Maria, Otto Schily, Friedbert Pflüger, Sigmar Gabriel, Rezzo Schlauch, Eberhard Gienger und VfB-Stuttgart-Präsident Erwin Staudt. Der Endabnehmer des kostbaren Balles heißt übrigens Tilmann Hogrefe, Sohn des Gastgebers. Der ist zwar erst vier, weiß aber schon, wer Beckenbauer ist. Bi

0 Kommentare

Neuester Kommentar