STADTMENSCHEN  : Partyhopping in der MTV-Nacht

Ein wenig traurig war Jan Delay schon, dass die MTV Awards noch nie in Hamburg, dafür am Donnerstagabend aber bereits zum zweiten Mal in Berlin vergeben wurden. „Hamburg ist MTV wahrscheinlich zu popelig“, sagte der Rapper, der in den Hafenstadt lebt. Delay feierte trotzdem – denn die Party ging erst nach der Vergabe des Musikpreises in der O2-Arena richtig los. An drei Orten rockten die Stars weiter. Nur wenige Meter von der Arena entfernt hatte MTV in den Postbahnhof geladen, doch hier hielt es Gäste wie die No Angels nicht lange. Sie ließen sich zum Flughafen Tempelhof kutschieren, wohin das Musiklabel Universal in den Hangar 2 geladen hatte. Dem Ruf folgten beispielsweise Boxer Wladimir Klitschko und Schauspieler Matthias Schweighöfer, die schon in der Arena als Laudatoren auf der Bühne gestanden hatten. Mit Jubel wurden Tokio Hotel empfangen, die einen MTV Award als „Beste Gruppe“ abräumten. Auf den überfüllten VIP-Bereich schienen sie jedoch im Gegensatz zu Rapper Sido keine Lust zu haben und waren bald nicht mehr gesehen. Vielleicht waren sie so müde wie die internationalen Stars, für die MTV eine Party im E-Werk gab. Während hier bald nicht mehr viel los gewesen sein soll, wurde bei Universal noch gefeiert – zum Sound von Jan Delay. sop

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben