STADTMENSCHEN : Promiparade im Ritz

Ist doch schön, wenn man das Hobby mit der Arbeit verbinden kann. Als Samuel L. Jackson gefragt wurde, ob er in der Comincverfilmung „The Spirit“ den Bösewicht Octopus spielen will, sagte der leidenschaftliche Comicfan sofort zu. Vor allem, weil Frank Miller Regie führte, der Zeichner und Autor von Comic-Klassikern wie „Sin City“ oder „300“. Am Montag war Jackson im Ritz Carlton am Potsdamer Platz – als Teil eines Hollywoodaufgebauts, wie man es bei Comicverfilmungen sonst selten sieht: Neben Jackson und Miller waren auch Scarlett Johansson und Eva Mendes gekommen, die in dem Action-Krimi zwei weitere knallharte Gegnerinnen des Verbrechensbekämpfers Spirit spielen. Fans von Comicverfilmungen müssen sich aber noch gedulden, erst am 29. Januar kommt der Film in die Kinos. Allzu ernst sollte man den Film nicht nehmen, sagte Samuel L. Jackson: Der Autor der Ursprungsgeschichten, Will Eisner, „hatte einen großartigen Sinn für Humor und dieser Film musste das komödiantische Element unbedingt beibehalten“. Dem Original nachempfunden ist auch, wie Miller die weiblichen Reize seiner Hauptfiguren in Szene setzt: Vor allem in Eva Mendes sah er eine Schauspielerin, „die ebenso unvergesslich und wunderschön ist wie die Original-Illustration“. lvt

Einen ersten Ausblick auf den Film:

www.tagesspiegel.de/comics

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben