STADTMENSCHEN : Schwarzbrot im Stundenplan Sarah Wiener will Kindern das Kochen beibringen

Obwohl im Aufbruch nach Hamburg begriffen, hat Sarah Wiener noch mehr als einen Kochlöffel in Berlin. In der Kreuzberger Hunsrück-Grundschule konnte man die 45-jährige Fernsehköchin, die demnächst zu ihrem Lebensgefährten Peter Lohmeyer an die Alster zieht, gestern beim Schmieren von Pausenbroten erleben. Stolz schnippelten die Schüler an ihrer Seite Petersilie. Die Aktion gehörte zum Kochkurs der neu gegründeten Sarah-Wiener-Stiftung, in dem eine Gruppe Fünft- und Sechstklässler der Hunsrück-Schule bis zu den Ferien einfache Gerichte zubereiten lernt. Die Fünftklässlerin Fatima hat zwar schon öfter ihrer Mutter zuhause geholfen, nun probiert sie aber auch schon allein Schulrezepte aus. Weitere Kurse laufen an zwei anderen Berliner Schulen und in drei weiteren Bundesländern. Die Stiftung qualifiziert Lehrer und Erzieher, die die Schüler anleiten. Die Lebensmittel werden durch Spenden finanziert. „Ich komme in die Schulen, wenn es ein besonderes Event gibt“, sagt Wiener. „Ich finde es schön, wenn ich etwas bewirken und der Gesellschaft etwas zurückgeben kann“, sagt sie.

Während der Kochkurse sollen die Kinder auch Kreativität, Feinmotorik, entspannte Kommunikation und Selbstbewusstsein lernen. „Ich habe noch nie erlebt, dass ein Kind nicht stolz auf sein Werk war. Plötzlich isst es Dinge, die es sonst nicht isst“, sagt die Köchin. „Wenn die Eltern es nicht mehr lernen, sollten wir versuchen, den Kindern Kochen beizubringen. Wir müssen versuchen, die Schere zu schließen, die immer weiter auseinanderklafft – zwischen einer Elite, die immer besser kocht und sich vieles leisten kann und der breiten Masse, die dazu nicht in der Lage ist.“ Unterstützt wird Sarah Wiener von Alfred Biolek „Kochkurse in Schulen zu etablieren, ist zwar Neuland, es hat mich aber sofort überzeugt, dass das nötig ist“, sagt er. Dass Kochsendungen das Kochverhalten ändern, glaubt er dagegen nicht. swa

Mehr Informationen unter

sarah-wiener-stiftung.org

0 Kommentare

Neuester Kommentar