STADTMENSCHEN : Schwarze Schafe bei Filmpremiere

Wer möchte schon gerne als Schwarzes Schaf bezeichnet werden? Robert Stadlober und Tom Schilling haben im Film nichts dagegen. In „Schwarze Schafe“ spielen sie die zwei Verlierer Breslin und Julian, die zwar am konventionellen Leben, nicht aber an sich selbst scheitern. Ihre Geschichte ist nur eine von fünf Episoden aus „Schwarze Schafe“. Im Kino International feiert der Film heute Abend Premiere. Regisseur Oliver Rihs wird in Begleitung seiner Darsteller erwartet: Neben Stadlober und Schilling spielen auch Milan Peschel, Jule Böwe, Oktay Özdemir und Eralp Uzun mit.

Mit seinem Werk hat Oliver Rihs seiner neuen Heimatstadt Berlin eine Hommage widmen wollen. Der Schweizer lebt erst seit kurzem an der Spree und ist doch gleich fasziniert gewesen von den vielen schrägen Gestalten, die es hier gibt – für ihn ist Berlin das „Las Vegas der Subkulturen“. In Schilling und Stadlober hat er ein eingespieltes Duo gefunden. Sie drehten bereits „Crazy“ und „Verschwende Deine Jugend“ zusammen und bezeichnen sich selbst als „Dreamteam des deutschen Films“. Klingt zumindest besser als „Schwarze Schafe“. hey

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben