Stadtmenschen : Sheriff Wowereit ehrt Walesa

Als Regierender Bürgermeister erlebt man einiges. Doch mit einem Sheriff ist Klaus Wowereit wohl noch nie verglichen worden – und dann gleich mit Gary Cooper.

Der polnische Botschafter Marek Prawda aber sprach gut gelaunt von Cooper als Wowereits „amerikanischem Kollegen’’, auch wenn dessen Stadt in „High Noon“ kleiner sei und in Berlin die Aufgaben vielfältiger. Aber auch Wowereit könne Inspiration für seine Arbeit gebrauchen, fuhr Prawda vor mehreren hundert deutschen und polnischen Gästen im gedrängt vollen Radialsystem am Ostbahnhof fort. Nun ja, Gary Coopers Hauptwerkzeug war der Colt. Der Anlass der launigen Worte aber war ein freudiger: Am 4. Juni 1989 siegte Solidarnosc bei den ersten freien Wahlen in Polen. Gary Cooper war damals auf allen Wahlplakaten – in der Hand nicht den Colt, sondern einen Wahlzettel. Ein solches Wahlplakat, längst eine Ikone der Solidarnosc, erhielt am Donnerstagabend der Regierende Bürgermeister. Wowereit würdigte die Demokratiebewegung in Polen, ohne deren Mut es die friedliche Revolution in der DDR vermutlich nicht gegeben hätte. Dafür sei Berlin dankbar, betonte Wowereit vor den Gästen, darunter auch die frühere Viadrina-Präsidentin und Bundespräsidenten-Kandidatin Gesine Schwan und der Transparency International-Gründer Peter Eigen.gn

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben