STADTMENSCHEN : Traumtyp im Anflug

Der australische Schauspieler und Frauenschwarm Hugh Jackman kommt nach Berlin. Für die James-Bond-Nachfolge hat es bei ihm nicht gereicht, kürzlich wurde er immerhin vom "People"-Magazin zum "sexiest man alive" gekürt.

Es ist müßig, darüber zu spekulieren, wie viele Millionen der vorletzte und der aktuelle Bond-Film in die Kassen gespült hätten, wenn statt des Briten Daniel Craig der Australier Hugh Jackman zum neuen 007 gewählt worden wäre. Das wäre nur gerecht gewesen, ist doch der fünfte Kontinent einer der wenigen weißen Flecken auf dem Erdball, wo weder ein Bond gedreht wurde noch je spielte. Und es hätte nicht mal überrascht, war Jackman doch eine Zeitlang Favorit bei den britischen Buchmachern als Nachfolger für Pierce Brosnan. Wie auch immer:  Wenn er am 12. Dezember zu Interviews nach Berlin kommt, Teil der PR-Kampagne zum Film „Australia“, trägt er zwar nicht Bonds Walther PPK mit sich herum, aber doch den Titel „sexiest man alive“, der ihm kürzlich vom „People“- Magazin verliehen wurde, da er, wie es hieß, „gebaut sei wie ein Panzer“. Übrigens war 1989 schon Sean Connery für „People“ der „sexiest man alive“ – und war es 1999 erneut; Craig dagegen hat diesmal knapp gegen Jackman verloren. In Berlin war die frisch gekürte männliche Sexbombe zuletzt vor zwei Jahren, als er hier den Trickfilm „Flutsch und weg“ bewarb, in dem er eine coole Maus synchronisiert hatte. Auch Regisseur Baz Luhrman und die fürs Kostüm- und Production-Design zuständige (und für ihre Arbeit bei Luhrmans „Moulin Rouge“ oscarprämierte) Catherine Martin werden auf dem Berlin-Trip dabei sein, und man muss sich gar nicht grämen, dass dies erst Anfang Dezember der Fall ist: Die Stars schauen ja ohnehin wie am Fließband vorbei. Morgen etwa ist Jennifer Connely in der Stadt, lässt sich zu „Der Tag, an dem die Erde stillstand“ befragen, einem Actionfilm mit Keanu Reeves in der Hauptrolle. Der kommt erst am Freitag nach Berlin, steht hier dann ebenfalls Rede und Antwort. Und auch aufs neue Jahr können sich die Autogrammjäger der Stadt freuen: Am 6. Januar stellt Will Smith gemeinsam mit Kollegin Rosario Dawson und Regisseur Gabrielle Muccino, „Sieben Leben“ vor. (ac)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben