STADTMENSCHEN  : Unternehmer tanzen nicht

317554_0_b194ce48.jpg
Foto: Kai-Uwe Heinrich

Beim Neujahrsempfang der Berliner Wirtschaft wird es immer eng im Ludwig-Erhard-Haus an der Fasanenstraße: 1700 Gäste aus Wirtschaft, Politik, Kultur, Wissenschaft und Sport kamen am Freitagabend auf Einladung der Industrie- und Handelskammer (IHK) und der Handwerkskammer – darunter Wirtschaftssenator Harald Wolf und andere Senatsvertreter, die Berliner Fraktionschefs, Botschafter mehrerer Staaten und prominente Unternehmer wie Andreas Fiebig von Bayer Schering Pharma. IHK-Präsident Eric Schweitzer sagte in seiner Rede, Berlin stehe trotz der Finanzkrise „im Vergleich zu vielen Standorten recht gut da“. Allerdings solle die Politik die Firmen entlasten, etwa durch eine Gewerbesteuersenkung. Handwerkskammerpräsident Stephan Schwarz kritisierte das zunehmende „Misstrauen“ der Landesregierung gegenüber der Privatwirtschaft. Ein Unterhaltungsprogramm gab es nicht. „Es geht ums Reden, nicht ums Tanzen“, hieß es bei den Veranstaltern. Auch sei der Geräuschpegel zu hoch für Musik. CD

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben