STADTMENSCHEN : Von den Sternen auf den Tisch

Wirklich große Stars erkennt man in aller Regel an ihrer Bescheidenheit. Das ist bei Dieter Müller vom Schlosshotel Lerbach bei Bergisch-Gladbach nicht anders. „Kochen ist meine Leidenschaft und die Küche mein Lieblingsort“, begrüßte der Drei-Sterne-Koch die Gäste einer Küchenparty im Hotel Palace. Dafür lohne es auch, unter Protest der Ehefrau, einen freien Tag einzusetzen, um mal in neuer Umgebung zu werkeln. Für den Rest des Nachmittags bereitete der von Gault Millaut mit 19,5 Punkten zu den besten Köchen der Welt gerechnete Küchenchef, umwuselt von fast 150 Gourmets, mit feinen, präzisen Handbewegungen erstaunliche Geschmackserlebnisse zu, zum Beispiel einen „Cappuccino von Curry und Zitronengras mit Gambarettispieß“ oder einen „Rücken vom Eifelreh im Wacholderbrot mit Pfeffer-Gewürzjus und Steckrübenpüree“.

Das Eifelreh entzückte Gastgeberkoch Matthias Buchholz vom „First Floor“ ganz besonders. Auch er hat einen Stern und verbarg seine Freude, mit dem 19 Jahre älteren Vorbild kochen zu können, nicht. Gemeinsam hatten die beiden Ausnahmeköche das 18-gängige Degustationsmenü entworfen, das zwischen 12 und 16 Uhr, zwischen „Terrine von Gänseleber mit Kakao-Velours, Entenrillettes und Feigengelee“ und „Mousse und Sorbet von der Holunderbeere“, auf kleinen Tellern in der Küche verzehrt wurde. Unter den Haute-Cuisine-Fans, die große blaue Küchenschürzen als Einheitsuniform trugen, waren auch der Protokollchef des Bundespräsidialamts Martin Löer und Abgeordnetenhaus-Präsident Walter Momper. Bi

0 Kommentare

Neuester Kommentar