Stiftung Fair Play : Wagner-Enkelin inszeniert für Kinder

Bundesverteidigungsminister zu Guttenberg will ein Zeichen gegen die „Ellenbogengesellschaft“ setzen und übernimmt zusammen mit seiner Frau die Schirmherrschaft der Stiftung Fair Play. Katharina Wagner will darin Kinder an die Oper heranführen.

Das große Projekt der Stiftung Fair Play heißt in diesem Jahr „Wagner für Kinder“. Dabei soll nicht nur ein junges Publikum für die Oper gewonnen werden, sondern auch sportlicher Wettbewerb geübt werden. Sechs Schulen in Deutschland konkurrieren untereinander mit Kostüm- und Bühnenbildentwürfen zu Wagners „Tannhäuser“. In Berlin nimmt die Nelson-Mandela-Schule aus Wilmersdorf teil. Die von einer Jury gekürten Siegerentwürfe werden für die Inszenierung verwendet, die bei den Bayreuther Festspielen am 25. Juli Premiere feiert. Katharina Wagner will Kindern dann in gut einer Stunde Spielzeit an den „Tannhäuser“ heranführen. „Wagner gilt als schwere Kost“, weiß die Urenkelin des Komponisten und Festspielchefin. Da kann auch in der Oper etwas Sportsgeist nicht schaden. UA

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben