STRANDBARS IN BERLIN : Für Sonnenanbeter, Sportliche und Spielefans

NEU UND UMGESTALTET



Gestrandet an der Jannowitzbrücke, Rolandufer in Mitte, Tel. 0151-19409254, tägl. ab 10 Uhr; www.gestrandet-in-berlin.de Kein Jahr ohne neue Strandbar: Am Schiffsanleger Jannowitzbrücke gibt es zwar keinen Sandstrand, dafür aber für die Kinder Sandkästen zum Burgenbauen. 500 Gäste finden auf Liegestühlen, Holzbänken und den Absätzen der riesigen Treppenanlage Platz.


Strandbar Mitte am Monbijoupark, Tel. 28 38 5588, tägl. ab 10 Uhr; www.strandbar-mitte.de

In Berlins erster Strandbar am umgestalteten Ufer gibt es diesen Sommer neapolitanische Pizza aus dem Steinofen. Liebhaber des Paartanzes können sich bei Salsa-, Tango- oder Standardtanzabenden wiegen.

Gestrandet am Müggelsee, Müggelseedamm 164 in Köpenick; Telefon: siehe Gestrandet an der Jannowitzbrücke).

Wenige 100 Meter von der gleichnamigen „Gestrandet“-Bar entfernt, eröffnen deren Betreiber das Seebad Friedrichshagen neu. Noch werden die Gebäude saniert, ein Sonnensteg und Beachvolleyballfelder sind angelegt. Ab 1. Mai startet die Volleyball-Saison.


DIE ETABLIERTEN

Beach 61

Gleisdreieck, Möckernstraße in Kreuzberg, Reservierungen unter Tel. 0177-232 24 61,

Mo – Fr ab 14 Uhr, Sa/So ab 10 Uhr, 8 bis 12 Euro pro Stunde; www.beach61.de

Für alle, die den Strand vor allem sportlich nutzen wollen, gibt es hier ab Mai genügend Platz: 30 Beachvolleyballfelder. Auch für Badminton, Boule und Beach-Soccer sind Plätze angelegt. Zuschauer können sich in Hängematten und auf den Liegestühlen der Terrasse ausruhen. Die Sportflächen haben abends Flutlicht.


Oststrand  am Rummelsburger Platz in Friedrichshain, Tel. 2838 5588, tägl. ab 10 Uhr; www.oststrand.de

Hinter der East Side Gallery warten Strand- und Völkerballspiele auf Sonnenanbeter. Wer will, kann nebenan bei der Renovierung der Mauerbilder zuschauen.

Yaam, Stralauer Platz 35 in Friedrichshain, Tel. 615 1354, Mo - Fr ab 11, So ab 14 Uhr; www.yaam.de Gegenüber dem Ostbahnhof haben Strand und Bar bereits geöffnet. Wie jedes Jahr gibt es auch wieder den afrikanisch-karibischen Markt und das GratisSportprogramm: Basketball, Boule und Beachvolleyball – oder Speedminton, eine Mischung aus Tennis und Badminton.

Capital Beach am Ludwig-Erhard-Ufer nahe Hauptbahnhof, Tel. 0163-565 4123, tägl. ab 10 Uhr;www.capitalbeach.de

Hier reihen sich bereits seit Ende März hunderte von Liegestühlen am Ufer der Spree. Rasen statt Sand am Ufer – wen stört’s.

Bundespressestrand am Kapelle-Ufer 1 in Mitte, Tel. 2809 9119, tägl. ab 10 Uhr; www.derbundespressestrand.de Im Mai geht es richtig los: Bei der vierten Berliner Grillweltmeisterschaft am 4. Mai brutzeln Teams aus ganz Europa um die Wette.

Beach at the Box, Englische Straße 20-23 in Charlottenburg, tgl. von 10-23 Uhr, www.boxberlin.com

Am 2. Mai eröffnet der Strand am Spreeufer, drei Gehminuten vom S-Bahnhof Tiergarten entfernt. Auf Quarzsand haben Besucher die Wahl: Liegen unter Palme oder Strohschirm, Relaxen auf Holzliege oder im Himmelbett. Ihren Namen hat die neue Strandbar dem nahen Club „Box at the Beach“ entlehnt.


Kiki Blofeld, Köpenicker Straße 48/49 in Mitte, Telefon 0173-7828286, tägl. ab 12 Uhr; www.kikiblofeld.de

100 Meter lang erstreckt sich dieser Strand am südlichen Spreeufer. Zum Areal gehört die ehemalige Halle für die Patrouillenboote der DDR-Grenzer, die zum Club umfunktioniert wurde. Ab 9. Mai.

Badeschiff an der Arena, Eichenstraße 4, Treptow, Telefon 533 2030, tägl. 8 Uhr, Eintritt 3, Kinder bis 12 Jahre 1,50 Euro; www.arena-berlin.de

Zurzeit wird das Saunaschiff zum Badeschiff umgebaut, Anfang Mai soll alles fertig sein. Hinterm Sonnensteg ist dann ein kleiner Sandstrand mit Beachbar.

Caprivi, Sömmeringstraße/ Am Spreebord in Charlottenburg; tägl. 12, Wochenende ab 10 Uhr; www.caprivi-berlin.de

Sand gibt es nicht, aber endlich moderne Toiletten. Zum Schlosspark sind’s nur ein paar Meter. Das ruhige Caprivi liegt nahe der Sömmeringhalle am Uferweg.


Bar 25, Holzmarktstraße 25 in Friedrichshain, www.bar25.de

Zur Strandbar gehören ein Restaurant, ein Kino und eine Feuerstelle, regelmäßig gibt es Partys. Die Bar 25 gehört laut dem britischen Magazin „DJ Mag“ zu den besten Clubs der Welt. Am 1. Mai ist Saisoneröffnung. bbr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben