Tagesspiegel-Erzählwettbewerb : Ein Regisseur gab den Ton an

Der Theaterregisseur Roland Bertschi gewann den ersten Preis beim Finale des Erzählwettbewerbes des Tagesspiegels. Mit seiner Geschichte zum Thema „Musikinstrumente“ brachte er das Publikum zum Lachen.

Publikum und Jury waren sich einig: Der erste Preis im Tagesspiegel-Erzählwettbewerb geht an Roland Bertschi. Der 62-jährige Theaterregisseur riss die rund 300 Zuhörer des Finales in den Museen Dahlem mit seinem temperamentvollen Vortrag über einen Bratschisten, der eine Flötistin anhimmelt, immer wieder zu Lachsalven hin. Der zweite Preis der Erwachsenen ging an die 26-jährige Swantje Schmidt-Bundschuh, die ihre Geschichte „Eroica“ über eine Pianistin selbst am Flügel begleitete. „Musikinstrumente“ war das Thema des Wettbewerbs, an dem sich über 600 Schüler und Erwachsene beteiligt hatten. Bei den Schüler-Finalisten gingen die Vorlieben der Jury und des Publikums auseinander: Die Zuhörer favorisierten auf ihren Stimmzetteln den 13-jährigen Robert Putzbach, der eine Verfolgungsjagd um eine vermeintlich gestohlene Geige beschrieb, die Jury dagegen vergab den Hauptpreis, einen Globus, an den 10-jährigen Fabian Tradler für seine skurrile Geschichte „Noise in the Night“. D.N.

Ein ausführlicher Bericht folgt auf einer Sonderseite am morgigen Dienstag.

0 Kommentare

Neuester Kommentar