"Tanguera" : Tangomusical kommt nach Berlin

Das argentinische Tangomusical "Tanguera" kommt nach Berlin: Vom 10. bis 22. Juli ist das Stück mit mehr als 30 Tänzern an der Staatsoper Unter den Linden zu sehen.

Tango
Tango vor dem FernsehturmFoto: dpa

BerlinDas argentinische Tangomusical "Tanguera" kommt nach Berlin: Vom 10. bis 22. Juli ist das Stück mit mehr als 30 Tänzern an der Staatsoper Unter den Linden zu sehen. Das Besondere an "Tanguera" sei, dass es nicht nur eine Tangoshow sei, sondern die Tänzer auch schauspielerten, sagte Produzent Diego Romay bei der Vorstellung der Aufführung in Berlin.

"Tanguera", das den Angaben zufolge auch ein Stück argentinische Geschichte erzählt, spielt in La Boca, dem Hafenviertel von Buenos Aires, wo um die Jahrhundertwende Hunderttausende Einwanderer landeten. Angeblich wurde dort der Tango erfunden. Nach La Boca verschlägt es auch die junge Französin Giselle, die dort zur Prostituierten und Tangotänzerin wird, eine Affäre mit dem Zuhälter Gaudencio hat, tief in ihrem Herzen aber nur den jungen Hafenarbeiter Lorenzo liebt.

Barenboim ist Schirmherr

Die Choreografie erarbeitete die Tänzerin und Choreografin Mora Godoy. Regie führt der Theatermacher Omar Pacheco. Das Tangomusical lief nach seiner Uraufführung 2002 bereits mehr als eineinhalb Jahre auf argentinischen Bühnen und wurde auch in Madrid, Shanghai und Hamburg gezeigt. Weitere Gastspiele in Deutschland wird es vorerst nicht geben.

Die Schirmherrschaft über die Inszenierung hat der Generalmusikdirektor der Staatsoper, Daniel Barenboim, der selbst in Buenos Aires aufwuchs und nach eigenen Angaben als Kind den Tango nicht immer verstanden, aber "gefühlt" habe. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben