TEURER KIEZ : Heute gibt es dort mehr als 1000 Wohnungen

WOHNEN IN DER WÜSTE

Wohnungen am Potsdamer Platz gab es schon vor der Wende – im Weinhaus Huth, neben dem Hotel Esplanade das einzige erhaltene Gebäude am verwüsteten, von der Mauer durchtrennten Ort. Die Mieter wehrten sich mit allen Mitteln gegen den Auszug. Bald wohnten sie auf einer Großbaustelle mit gefluteten Gruben und pokerten um hohe Abfindungen. Pro Quadratmeter sollen mehrere tausend Euro geflossen sein. Allein die komplizierte Einbettung des alten Hauses in die Gesamtkonstruktion mit Tiefgarage und Bahnhof kostete 70 Millionen Mark. Heute wohnt niemand mehr in dem denkmalgeschützten Haus, es gibt aber wieder ein Restaurant und die Kunstsammlung der Daimler AG, die für jedermann offen ist.

LUXUSQUARTIER

Rund und um den Potsdamer Platz gibt es mehr als 1000 Wohnungen. Auf dem Debis-Gelände sind es 620. 134 Luxuswohnungen „hängen“ an einer Stahlkonstruktion über dem Hotel Explanade im Sony-Center. Deutlich kleiner sind die 67 „Forum Appartements“ an der Potsdamer Straße. Auf dem Beisheim-Areal wurden 50 exklusive Eigentumswohnungen errichtet, 14 davon über dem Hotel Ritz Carlton, vom 12. bis zum 18. Stockwerk. Die Wohnungen sind durchschnittlich 300 Quadratmeter groß und kosten mehrere Millionen Euro. Am Mendelssohn-Bartholdy-Park entstehen gerade etwa 100 weitere Wohnungen. loy

0 Kommentare

Neuester Kommentar