Thekentanz : Das Schupke: Wedding gut bedient

Der Arbeiterbezirk Wedding ist nicht gerade bekannt für ausgefallene Bars. Auch im "Wirtshaus Schupke" sehen alle Cocktails erstmal gleich aus. Trinken kann man sie trotzdem.

von

Wedding? Oh. Da soll es wirklich Cocktails geben, die nicht im Bierglas serviert werden? Der drinking man, sonst kaum zu Diskriminierungen neigend, war doch pauschal pessimistisch, als ein compañero ein Lokal im Nordberliner Arbeiterviertel vorschlug. Im „Weddinger Wirtshaus Schupke“, so wurde versichert, gebe es trotz des rustikalen Namens nette Drinks in jungkiezigem Ambiente. Auch mehrere Nachfragen beantwortete der compañero hartnäckig positiv. Nun gut. Man kann ja mal eine Trinktestexpedition in raue Regionen wagen. Kreuzberg ist auch nicht überall lustig, oder? Außerdem ließ ein Blick auf den Stadtplan erkennen, dass sich in der Umgebung des Schupke drei U-Bahnhöfe befinden, in Nahflucht-Weite.

Der erste Eindruck: gemischt. Backsteinwände mit buntem oder ohne Putz, Studentenkneipennippes, darunter eine monströse, ausrangierte Kaffeemaschine mit gewaltigen Wassertanks. In einem Abteil hing an der Decke eine Uralt-Leuchtreklame von Jacobi 1880. Es gab blankgescheuerte Tische und größere Schiefertafeln, auf denen mit Buntkreide die ortsüblichen Sensationen vermerkt sind: Montags All-You-Can-Eat-Pizza-Büfett! Und dienstags ab 17 Uhr „Happy Cocktail Night“ mit reduzierten Preisen. Außerdem kostet der „Tagescocktail“ nur 3,33 Euro, zu haben ab 9.30 Uhr.

Die Bedröhnung mit Hard- und Jazzrock machte das betont lockere Weddinger Wohlfühl-Wirtshaus-Fluidum perfekt. Wie würden hier wohl die Cocktails schmecken? Eine junge Kellnerin, klein, drahtig, offenherzig, gepierct und schrill tätowiert, verwies in der Karte auf die „schwarze Leiste“ mit extra niedrigen Preisen. Und da es zufällig Dienstag war, „Happy Cocktail Night“ eben, kosteten die sonst schon um die fünf Euro billigen Mixgetränke noch ein paar Cent weniger. Der drinking man gesteht, dass die Tiefpreise sein Misstrauen verstärkten.

Dann war es so weit: Die freundliche, quirlige, gepiercte und so weiter Kellnerin brachte den Tagescocktail My Way (Gin, Amaretto, Grenadine, Zitronensaft, Ananassaft) und einen Mai Tai. Beide Cocktails hatten dieselbe, grenadine-rotbraune Färbung – und schmeckten auch sehr ähnlich, aber nicht schlecht. Es folgten ein Sex on the Beach und ein Tropenfeuer (weißer Rum, Kahlua, Triple Sec, Zitronensaft, Grenadine, Orangensaft). Wieder jeweils von grenadiner Farbe, im Geschmack stach das herb-bittere Tropenfeuer jedoch vom extrem aprikosigen Sex on the Beach ab. Ließ sich jedoch alles trinken. Mehr musste dann aber nicht sein.

Vermutlich ist Wedding mit dem Schupke ganz gut bedient. Und übertrifft mit dem Wirtshaus vielleicht gar Rudow, Lübars und Marzahn.

Schupke, Triftstraße 58 in Wedding, Tel.: 45 48 23 91, tägl. 9.30 Uhr bis 2 Uhr

0 Kommentare

Neuester Kommentar