Tierpark : Nachwuchs bei ungarischen Steppenrindern

Klein ist es noch, das Kalb Lena, und Hörner hat es auch keine.

Da steht ein Kalb in der Kälte. Klein ist es noch, das Kalb Lena, und Hörner hat es auch keine. Aber beschützt von seinen Artgenossen, wurde der sechs Wochen alte Nachwuchs bei den ungarischen Steppenrindern am Dienstag ins verschneite Gehege im Tierpark Friedrichsfelde geschickt. Das Kalb sei am 5. Januar zur Welt gekommen und wurde nun den Besuchern gezeigt, teilte der Tierpark mit.

Das Kalb sei eine Tochter der 2006 ebenfalls in Berlin geborenen Zuchtkuh Olga. Die ursprünglich aus der ungarischen Grassteppe stammenden Tiere kämen hervorragend mit kalten Wintern und heißen Sommern zurecht. Nach dem Zweiten Weltkrieg waren die Tiere nahezu ausgestorben, weltweit gab es zeitweise nur noch 200 Stück auf der Welt. Der Tierpark züchtet die Rinder eigenen Angaben zufolge seit 1959. Geöffnet ist er täglich von 9 bis 16 Uhr (ab 20. März bis 18 Uhr); der Eintritt kostet 11 Euro. AG/ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben