Tipps und Adressen : Wer angeln darf, was es kostet, was mit dem Fisch passiert

RECHTLICHE LAGE



Wer in Berlin angeln will, braucht den Fischereischein A. Der wird vom Fischereiamt in der Havelchaussee 149 in Charlottenburg ausgestellt (Telefon 300 69 90), kostet 27 Euro und ist fünf Jahre gültig. Um den Schein zu beantragen, muss man jedoch mindestens 13 Jahre alt sein und bereits eine Anglerprüfung abgelegt haben. Zusätzlich bezahlt man jährlich 21 Euro Fischereiabgabe.

Außerdem müssen Angler für jedes Gewässer, das sie beangeln wollen, jeweils eine gesonderte Angelkarte erwerben. Die Preise variieren stark, man bekommt sie beim Fischereiamt in der Havelchaussee sowie vor Ort beim Pächter des jeweiligen Gewässers. Einige Ansprechpartner für beliebte Berliner Angelgebiete: Heiligensee (Telefon 405 09 20), Flughafensee (Tel. 454 2135), Große Malche (886 71 50), Plötzensee (782 0575), Wannsee (0331- 601 25 11), Krumme Lanke (321 12 69), Groß Glienicker See (0331-743 01 10), Teltowkanal (774 22 03), Wilmersdorfer Seen (825 80 90).

VERBÄNDE

Wer Anschluss an einen Verein sucht oder sich auf die Anglerprüfung vorbereiten möchte, sollte sich an einen der beiden großen Angelverbände wenden. Die Berliner Landesgeschäftsstelle des Deutschen Anglerverbands findet man in der Hausburgstraße 13 in Friedrichshain, Sprechstunde ist dienstags von 10 bis 13 und 13.30 bis 18 Uhr sowie donnerstags zwischen 10 und 13 Uhr, Telefon 4271728. Der Verband Deutscher Sportfischer hat seine Berliner Geschäftsstelle im Priesterweg 4 in Schöneberg, offen ist montags und donnerstags zwischen 14 und 18 Uhr. Telefon 7820575. Hier ist auch der Verein „Gut-Biss Tegel“ Mitglied, der viel Wert auf seine Jugendarbeit legt (Tel. 401 68 54).

ANGLERGESCHÄFTE

In Anglerkreisen werden die Geschäfte Fischerman’s Friend (Invalidenstraße 15 in Mitte, Infos unter www.die-angelseiten.de) sowie das Angelhaus Koss (Tegeler Straße 36 in Wedding, Telefon 454 21 35, Internet: www.angelhaus-koss.de) empfohlen. Letzteres ist auch wegen seines Maden-Automats vor der Tür bekannt. Ein riesiges Sortiment hält auch der Fachmarkt Fisherman’s Partner am Mariendorfer Damm 159 bereit. Hier kann man zum Beispiel zwischen 500 Angelruten auswählen. Tel. 70783733.

WISSENSWERTES

Auch wenn der Angler als eher schweigsamer Zeitgenosse gilt, sucht er doch den Kontakt zu Gleichgesinnten. Zum Beispiel im Internet. Im Gästebuch von www.wasserfuchs.de tauschen sich Berliner Angler über gute Fanggebiete aus. Unter der Adresse www.stadtangler.de kann man bebilderte Ausflugsberichte von Berlinern nachlesen.

Mit der Historie des Angelns beschäftigt sich Heinz Haase. Auf www.angelhistoriker-haase.de erfährt man etwa, dass der älteste Angelverein „Central-Verein der Angelfreunde 1866 e.V.“ in Berlin gegründet wurde. Um die Größe der gefangenen Fische geht es auf www.fisch-hitparade.de. Dort können sich Angler mit ihrem Fang registrieren und so am Wettbewerb „Deutscher Fisch-Hitparade-König 2007“ teilnehmen – mit Beweisfoto natürlich. Bei den Aalen führt bislang ein Exemplar von 118 Zentimetern Länge. Zubereitungs-Tipps und Kochrezepte gibt es auf www.angeltreff.org, von Fischauflauf mit Fetakruste bis Forelle Müllerin.

KLEINES GLOSSAR

Dendrobena ist der Riesenrotwurm, ein beliebter Köder, weil er viel zappelt und so Fische anlockt.

Als Drill bezeichnet man den eigentlichen Fangvorgang.

Friedfische sind Arten, die sich nur von Pflanzen, Plankton oder Insekten ernähren. Dagegen jagen Raubfische auch andere Fische.

Forellenpuff nennt man einen Angelteich, der regelmäßig mit neuen Fischen bestückt wird.

Maggots sind künstliche Maden aus Stärkebasis-Teig, die als Köder benutzt werden.

Die Pose ist ein kleiner Schwimmer an der Oberfläche. Wenn er sich bewegt, heißt das, dass ein Fisch angebissen hat.

Als Potty bezeichnet man einen Angler, der am Fangergebnis orientiert ist (Im Gegensatz zu Boily).

Ein Schneider ist, wer an einem Angeltag keinen Fisch landen konnte.

Der Take ist der Augenblick, wenn ein Fisch an den Haken beißt.

Tight Line ist der Sportgruß der Fliegenfischer. Übersetzt bedeutet es: Stramme Leine.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben