TONPROBE : Auf zum Tor

MONTAG



Den Durchbruch hatten die Shout Out Louds in den USA, dabei kommt das Quintett aus Schweden. Dieses Jahr veröffentlichten die Indie-Rocker ihr zweites Album „Our Ill Wills“. Postbahnhof, 21 Uhr, Karten 17 Euro. Und im Knaack Club treten Rapsoul und Sistanova auf. 21 Uhr, 18 Euro.

DIENSTAG/MITTWOCH

Mit einem zweitägigen Konzert wird am Brandenburger Tor der Tag der Einheit gefeiert. Zunächst dürfen Nachwuchsbands wie Leash aus Berlin oder Tiebreak aus Dresden ran. Am Mittwoch kommt es dann zum Showdown der Popstars: Neben Ich + Ich, 2raumwohnung, Juli und Silbermond mit Sängerin Stefanie Kloß treten auch die Fantastischen Vier und die Sportfreunde Stiller auf. Beginn jeweils 12 Uhr, Eintritt frei.

MITTWOCH

Mit der Platte „Mount Pleasure“ kommt der Schwede Moneybrother in den Postbahnhof. 20 Uhr, Karten 23 Euro.

DONNERSTAG

Als die schwedischen Glamrocker von The Ark das letzte Mal in Berlin spielten, waren im Publikum auch die Jungs der französischen Popband Phoenix. Wenn Sänger Ola Salo diesmal auf der Bühne des Lido steht, lohnt sich also auch ein Blick ins Publikum. 21 Uhr, 17 Euro.

FREITAG

In Großbritannien werden Cineamtic Orchestra als das nächste große Ding gehandelt. Ob das stimmt, davon kann man sich im Lido selbst ein Bild machen. Beginn 22 Uhr, Karten 22 Euro.

SONNABEND

Seit 20 Jahren machen die Goldenen Zitronen Musik. Kein Grund für sie, an die Rente zu denken. Die Veröffentlichung ihres letzten Albums „Lenin“ liegt gerade ein Jahr zurück. Maria, 21 Uhr, 10 Euro. Rapper B-Tight ist kein Mann der blumigen Lyrik, auf Aggro Berlin veröffentlichte er zuletzt das Album „Neger, Neger“. Columbiaclub, 20 Uhr, 15 Euro.

SONNTAG

Der Synthie-Sound von De/Vision hat sich in den letzten Jahren wenig verändert, im Columbiaclub blickt das Trio auf eine 19-jährige Bandgeschichte zurück. Beginn 20 Uhr, Karten 20 Euro. hey

Weitere Veranstaltungstipps am Donnerstag im Ticket.

0 Kommentare

Neuester Kommentar