TONPROBE : Jan Delay, Status Quo und Lily Allen

Montag: Jan Delays neues Album heißt „Wir Kinder vom Bahnhof Soul“ und

verspricht großes Live-Potenzial für die Columbiahalle – Schwitzen und Tanzen ist dem 33-Jährigen nämlich selbst sehr wichtig. Ab 20 Uhr, Tickets ab 30 Euro.

Zur selben Zeit bespielen mit Status Quo und Kansas zwei Urväter des Rock die Max-Schmeling-Halle – beide mögen Ohrwürmer und heiße Bühnenshows: Für Fans eine Garantie für tolle Live-Partys. Karten kosten 48 Euro.

Dienstag: Ihr Name Céu heißt übersetzt Himmel, und den will die brasilianische Sängerin heute um 21 Uhr erstmals in Berlin erobern. Die Sterne stehen günstig: Den Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik hat die 29-Jährige nämlich schon. Lido, 26 Euro.

Donnerstag: Gern gäben sie einmal ein Konzert inmitten der Plejaden, sagt

Matthew Bellamy, Sänger der New-Prog- Band Muse. Um 20 Uhr spielt das Trio aber erst mal in der O2-World, im

Gepäck das neue Album „The Resistance“. Karten gibt es ab 48 Euro.

Sonnabend: Die aufsässige Haltung und kesse Lippe geben ihren Konzerten die besondere Würze, neben eingängigen Popsongs wie „Smile“: Doch Lily Allen kündigt an, dass sie bald lieber schauspielern als singen möchte. Im Huxleys, 20 Uhr. Tickets 28 Euro. eve

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben