TONPROBE : Peter Maffay feiert sein 40-jähriges Bühnenjubiläum in Kreuzberg

Montag: Vor 17 Jahren trennte sich Bassist Bill Wyman von den Rolling Stones. Seitdem macht der 73-Jährige zusammen mit seinen Freunden von den Rhythm Kings nur noch Musik, die ihm Spaß macht. Heraus kommt eine temperamentvolle Mischung aus Blues, Rock, Swing und Jazz – ohne Altstar-Allüren. Fritz-Club im Postbahnhof (verlegt von der C-Halle). Beginn ist um 20 Uhr; die Eintrittskarten kosten 48 Euro.

Mittwoch: Stargeiger David Garrett tritt in der Philharmonie auf – die Show ist ausverkauft (wie übrigens auch die im Sommer in der Wuhlheide). Mit etwas Glück bekommt man vor dem Eingang noch ein Ticket.

Ebenfalls am Mittwoch, zwei Tage vor der Veröffentlichung seines Jubiläumsalbums „40 Jahre Peter Maffay“, spielt der Rocker mit seiner Band und dem Philharmonic Volkswagen Orchestra im Tempodrom. Wer vor der Halle kein Glück hat – im November spielt Maffay in der O2-World.

Samstag: „Keep calm and carry on“ – bleib ruhig und mach weiter – heißt das neue Album der Stereophonics, das am 26. Februar erscheint. Vorab spielen die Waliser einige Indierock-Stücke von der neuen Platte, die sich laut Frontmann Kelly Jones anhören soll „wie ein Debütalbum“, im Astra Kulturhaus in der Revaler Straße in Friedrichshain. 21 Uhr; Karten: 28 Euro.

Sonntag: Nach schwerer Krankheit gab Chris Rea 2006 seine Abschiedstournee. Nun geht es dem britischen Sänger wieder besser, und er ist auf „Still so far to go”-Tour. Im Tempodrom will der 58-Jährige viele der alten Songs wie „On the beach“ und das nach seiner älteren Tochter benannte „Josephine“ spielen, aber auch seiner großen Leidenschaft für den Blues nachgehen. eve

Mehr Konzerttipps finden Sie in unserem Veranstaltungsmagazin Ticket, das immer donnerstags dem Tagesspiegel beiliegt.

Konzerttickets unter:

www.berlin-ticket.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben