TONPROBE  : Säuseln an der Spree

270812_0_52a194bf.jpg
Lionel Richie

Montag: Seit Lionel Richie neulich verkündet hat, nach Berlin ziehen zu wollen, klingeln die Immobilienmakler bei ihm durch. So eilig hat er es aber gar nicht. Erstmal kommt er heute zum Konzert in die O2-World und stellt sein neues Album „Just Go“ vor. (20 Uhr, Tickets ab 54,40 Euro). Razorlight kommen um 21 Uhr ins Huxley''s. Sänger Johnny Borell spielte mit Pete Doherty bei den Libertines. Heute beweist er, was für zeitlose Gitarrenpophymnen man mit zielstrebiger Arbeit schaffen kann. „Wire To Wire“ steht nach neun Wochen vorne in Charts. Karten: 29 Euro.

Dienstag: Als Kings-of-Convenience-Sänger Erlend Øye 2006 sein neues Projekt The Whitest Boy Alive im Lido vorstellte, zog sich die Schlange so weit die Schlesische Straße runter, dass die Band spontan ein zweites Set hinterherschob. Jetzt weiht die gefeierte Band mit ihrem fluffigen Feel-Good-Instrumentaldiscosound den neueröffneten Lido-Ableger Astra in der Revaler Straße ein – und hat gleich zwei Konzerte anberaumt. Half nichts. Beide ausverkauft.

Freitag: Über die Nu’Metal-Brachialpopper Papa Roach mag man denken, was man will, aber die Vorband ist gut: Filter eröffnen mit ökonomischem Industrialrock das Konzert im Huxley''s (21 Uhr, 31 Euro).

Samstag: Im Postbahnhof spielen die Deutschrocker Muff Potter (20 Uhr, 18 Euro). Im Waschhaus Potsdam stellt das geheimnisvolle Berliner Indiepop-Duo Super 700 sein zweites Album „Lovebites“ vor, das mit Strokes-Produzent Gordon Raphael entstand (21 Uhr, 13 Euro). kor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben