TONPROBE : Voodoo und mehr

DIENSTAG



Rooney wollen die bedeutendste Rockband aus Los Angeles seit Guns’n’Roses werden. Im Frannz Club der Kulturbrauerei, Schönhauser Allee 36 in Prenzlauer Berg, spielen sie ab 21 Uhr die Songs ihres neuen Albums „Calling the World“. Und natürlich auch das Stück, das sie 2004 bei ihrem Gastauftritt in der amerikanischen TV-Serie „O.C., California“ gesungen haben.

MITTWOCH

Phillip Boa ist mit Bühnenpartnerin Pia Lund und dem Rest seines vor über 20 Jahren gegründeten Voodoo Clubs in der Stadt. Unlängst hat er mit „Faking to blend in“ ein neues Album vorgelegt. Um 20 Uhr tritt der Independent-Veteran im Postbahnhof in der Straße der Pariser Kommune 8 auf.

SONNABEND

Am Abend machen sich zwei angesagte britische Bands gegenseitig Konkurrenz: Ab 21 Uhr spielen die Indie-Popper The Michelles im Bang Bang Club (Neue Promenade 10 in Mitte), zur selben Zeit treten Art Brut im Kesselhaus der Kulturbrauerei auf.

SONNTAG

Die Kanadierin Leslie Feist ist ein großer Berlin-Fan, hat hier schon mehrere Monate verbracht und freut sich auf jeden ihrer Auftritte. Diesmal spielt sie im Admiralspalast in der Friedrichstraße 101, um 20 Uhr geht es los. Leider ist das Konzert ausverkauft, die Schwarzmarktpreise liegen bereits deutlich über den offiziellen 37 Euro. sel

Mehr Tipps gibt es am Donnerstag in unserem der Zeitung beiliegenden Veranstaltungsmagazin Ticket.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben