Touristenattraktion : Umfrage: Berliner Weihnachtsmärkte gut besucht

Neben den Wirtschaftsmagazinen gibt es noch einen zweiten Industriezweig, der die derzeitige Rezession relativ unbeschadet überstehen wird: der Weihnachtsmarkt. Gäste wie Einheimische lassen sich den Glühweinspaß offenbar nicht verderben.

Weihnachtsmarkt
Die Berliner Weihnachtsmärkte erweisen sich als krisenfeste Angelegenheit. -Foto: dpa

Berlin Trotz der Finanz- und Wirtschaftskrise verspüren die Händler auf den Berliner Weihnachtsmärkten keinen Verzicht der Menschen auf Konsum und Vergnügen. Bei dem Markt rund um die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche sei die Lage gegenüber dem vergangenen Jahr "stabil geblieben", sagte Christian Wagner für den Schaustellerverband. Es gebe keine Schwankungen bei der Nachfrage - weder bei Einheimischen noch bei Gästen der Stadt. Auch die Händler der in der City Ost gelegenen Märkte zeigten sich laut einer ddp-Umfrage durchgehend zufrieden.

Nach Informationen der Industrie- und Handelskammer (IHK) haben Betreiber für private Märkte sogar höhere Standmieten durchsetzen können. In Berlin gibt es 60 offiziell registrierte Weihnachtsmärkte.

Die Zahl der Touristen steigt

Die Märkte bildeten vor allem für kauffreudige ausländische Gäste einen Anziehungspunkt, sagte Christian Tänzler von der Berlin Tourismus Marketing GmbH. Die Märkte hätten eine früher im Dezember zu beobachtende "Gästedelle" ausgebügelt, die Zahl der Übernachtungen von Touristen in diesem Monat sei seit Jahren steigend. Dabei habe sich gerade die Vielfalt der Märkte als Touristenmagnet erwiesen, was insbesondere Gäste aus den USA, Polen, Spanien, Italien und Großbritannien anlocke.

Die Verbände und die Bezirksämter sind übereinstimmend nicht der Auffassung, dass die Zahl der Weihnachtsmärkte in der Stadt zu hoch ist. Dagegen sagte der Betreiber des Weihnachtszaubers am Gendarmenmarkt, Helmut Russ, es gebe "zu viele schlechte Weihnachtsmärkte". "Wir denken aber, dass der Markt sich selbst bereinigt", fügte Russ hinzu. Andererseits sollten nicht noch mehr Plätze vergeben werden.

Derzeit sind in Berlin 35 gewerbliche und 25 gemeinnützige Weihnachtsmärkte registriert. Allein in der City gibt es sieben Märkte. Weitere nichtregistrierte private Märkte, unter anderem von Kirchen, Vereinen und Schulen, sind dezentral über das gesamte Stadtgebiet verteilt. In Spandau befindet sich nach Angaben der Bezirksverwaltung der flächenmäßig größte Weihnachtsmarkt. (ah/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar