Stadtleben : Um 0.51 Uhr kam Berlins Neujahrsbaby Erster Hauptstädter 2008 wurde in Buch geboren

So schnell wie in Wien wollten in Berlin die Neujahrsbabys nicht auf die Welt kommen. Acht Sekunden nach Mitternacht wurde am 1. Januar in der österreichischen Hauptstadt der kleine Brian geboren. In Berlin dauerte es bis 0.51 Uhr, bis das erste Hauptstadt-Baby das Licht der Welt erblickte: Die kleine Linnea Merle wurde im Helios Klinikum Buch geboren.Das Mädchen ist 52 Zentimeter groß und wiegt 3520 Gramm.

In den Vivantes-Kliniken hatten es die Neujahrsbabys nicht so eilig. Um 1.41 Uhr kam ein Mädchen im Klinikum Neukölln bei einer ambulanten Geburt zur Welt. Die Eltern, die am Dienstagmorgen mit ihrer Tochter das Klinikum bereits verlassen konnten, haben sich noch nicht für einen Namen entschieden. Um 2.01 Uhr war die kleine Lisanne im Klinikum Hellersdorf das erste Neujahrsbaby. Das Mädchen ist 2775 Gramm schwer und 51 Zentimeter groß. Bis 8 Uhr morgens kamen in den Vivantes-Kliniken dann aber doch noch acht Babys zur Welt.

In der Charité ließen sich die ersten Babys im neuen Jahr Zeit. Im Virchow-Klinikum kam um 4.22 Uhr ein Junge zur Welt. Die kleine Mina folgte um 5.33 Uhr im Steglitzer Benjamin Franklin. Im Campus Mitte kam dann um 13.03 Uhr eine kleine „Nachzüglerin“ zur Welt. Das Tempelhofer St. Joseph- Krankenhaus begrüßte sein Neujahrsbaby erst um 7.44 Uhr. Und in Maria Heimsuchung in Pankow kam um 7.55 Uhr ein Mädchen zur Welt. Es ist das siebte Kind der Mutter, passend zum Berliner Kinderboom: Zwischen Januar und August 2007 sind wie berichtet 19 579 Kinder geboren worden. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist die Zahl der Geburten um 4,62 Prozent angestiegen. sib

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben